Toyota Urban Cruiser Der Mini-SUV in Bildern

Übergroß, übergewichtig, überflüssig - klassische SUVs sind Autos, die keiner braucht. Der Offroad-Look aber ist nach wie vor beliebt. Toyota versucht sich nun am ökologisch korrekten SUV: der Urban Cruiser ist der Allradler mit dem niedrigsten CO2-Ausstoß weltweit.
1 / 8

Toyota Urban Cruiser: Das neue Modell wird als Klein-SUV angepriesen, doch Toyota war da schon mal konsequenter. Den erste RAV-4 gab es auch als Dreitürer und der war 3,72 Meter lang. Inzwischen ist dieses Auto ein ausgewachsener, fünftüriger Geländewagen von 4,41 Meter Länge. In die Lücke darunter stößt nun also der 3,93 Meter lange Urban Cruiser.

2 / 8

Zwei Versionen: Den Toyota Urban Cruiser gibt es mit Dieselmotor und Allradantrieb oder mit einem Benzinmotor und Frontantrieb. Beide Versionen sind mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet.

3 / 8

Gemischtes Urteil: Das im europäischen Toyota-Design-Zentrum in Nizza geformte Interieur sieht gut und modern aus, doch die Materialien wirken angesichts des Preises eher billig. Da bieten andere Hersteller in dieser Klasse wesentlich feinere und gefälligere Oberflächen.

4 / 8

Laderaum: Die Rücksitzlehnen im Fond lassen sich umklappen, so dass der Laderaum vergrößert werden kann. Wer viel transportieren will, sollte zum Benziner greifen, denn der bietet mehr Stauraum. Der Diesel mit Allradantrieb ist im Heck wegen der aufwendigeren Hinterachse weniger großzügig.

5 / 8

Klare Ansage: Groß und deutlich steht der Modellname Urban Cruiser auf dem Heckdeckel - gleich unter dem mickrigen Heckscheibenwischer, der im Bedarfsfall nur das nötigste Sichtfeld freihält.

6 / 8

Aufgebrezelt: Im Bild ist der Toyota Urban Cruiser mit dem sogenannten SUV-Karosserie-Kit, dass aus ein paar schwarzen Planken und Verbreiterungen besteht. Wem so etwas gefällt, der muss 190 Euro Aufpreis hinblättern, dann bekommt er den speziellen Dress ans Auto.

7 / 8

1,33-Liter-Benziner: Der neue Toyota-Motor wird unter anderem auch in den Modellen Yaris, iQ und Auris eingesetzt. Das Aggregat, das mit Urban Cruiser serienmäßig mit Start-Stopp-Automatik ausgerüstet ist, wiegt rund 90 Kilogramm und wurde durch zahlreiche neue Details - etwa eine aus der Zentrallage leicht versetzte Kurbelwelle oder ein Saugrohr aus Kunststoff - optimiert.

8 / 8

Bulliger Auftritt: Der erste Eindruck täuscht - denn dies ist kein wirklich großes Auto, sondern ein knapp vier Meter langer Kleinwagen in leicht martialischer Geländewagen-Optik.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.