Kapital und Co. Das Finanzimperium des Elon Musk

1 / 3

Wagniskapital: Von Musks Firmen steht Tesla Motors finanziell am stärksten in der Kritik. Hier gibt es folglich die größte Transparenz. Neben Hauptinvestor Musk gehören unter anderen die Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page zu den Anteilseignern, aber auch Nick Pritzker, dessen Familie die "Hyatt"-Hotels besitzt.

Zu Teslas institutionellen Anlegern zählen Draper Fisher Jurvetson, die unter anderem die Internetikonen Hotmail und Skype finanziert haben. SpaceX nennt namentlich nur Musk als Investor. Ab dem kommenden Jahr hält das Raumfahrtunternehmen einen Börsengang für möglich.

Im Bild: Tesla-Motors-Chairman und -CEO Elon Musk (am Steuer) und Chefdesigner Franz von Holzhausen (als Beifahrer) fahren das neue Tesla Model S am 26. März 2009 spazieren und präsentieren es damit im kalifornischen Hawthorne der Öffentlichkeit.

Foto: AFP
2 / 3

Staatsgelder: SpaceX arbeitet für die Nasa und soll bis 2015 mindestens 1,6 Milliarden Dollar Leistungshonorare erhalten. Tesla erwartet für seine umweltfreundlichen Techniken vom US-Energieministerium 250 Millionen Dollar Fördergelder.

Foto: REUTERS
3 / 3

Privatvermögen: Für seinen ersten Unternehmensverkauf ("Zip2") erhielt Musk (r.) im Jahr 1999 über 300 Millionen Dollar. Für seinen Anteil an PayPal kassierte er 2002 rund 200 Millionen. Davon hat er inzwischen etwa 70 Millionen in Tesla Motors und circa 100 Millionen in SpaceX investiert.

Foto: AP