Autokrise Wie neun Länder die Branche retten wollen

1 / 9

Deutschland:
1,5 Milliarden Euro sind reserviert für eine Abwrackprämie von 2500 Euro beim Neukauf eines Autos, wenn sein mindestens neun Jahre alter Vorgänger verschrottet wird. Neuwagen werden für ein bis zwei Jahre von der Kfz-Steuer befreit. Die Kfz-Steuer wird auf den CO2-Ausstoß umgestellt.

Foto: DPA
2 / 9

Frankreich:
Abwrackprämie von 1000 Euro für Autos, die älter als zehn Jahre sind. 400 Millionen Euro sollen über vier Jahre für Forschung und Entwicklung ausgegeben werden, weitere 300 Millionen Euro warten in einem Restrukturierungsfonds. Eine Milliarde an Krediten stützt die Autobanken. Die Regierung will weitere sechs Milliarden für die Industrie mobilisieren.

Foto: AFP
3 / 9

Italien:
Nach Medienberichten sind Kaufanreize im Volumen von 300 Millionen Euro geplant

Foto: DPA
4 / 9

Großbritannien:
Kreditgarantien über 2,3 Milliarden Pfund

Foto: AP
5 / 9

Spanien:
Angekündigt sind 800 Millionen Euro an Investitionshilfen. Nach Medienberichten werden ein Zahlungsaufschub von Sozialversicherungsbeiträgen und mehr Arbeitslosengeld in Betracht gezogen.

Foto: DPA
6 / 9

Schweden:
Das Heimatland von Saab und Volvo will 2,6 Milliarden Euro Kredite und Kreditgarantien bereitstellen

Foto: DPA
7 / 9

Österreich:
Die Abwrackprämie von 1500 Euro wird beim Verschrotten von Autos gezahlt, die älter als 13 Jahre sind

Foto: DPA
8 / 9

Portugal:
Ein Kreditprogramm über 200 Millionen Euro richtet sich vor allem an Zulieferer. In die Weiterbildung von Beschäftigten sollen 70 Millionen Euro investiert werden.

Foto: REUTERS
9 / 9

Rumänien:
Neben der Abwrackprämie von 800 Euro soll eine einjährige Ausnahme von der Umweltsteuer für Neuwagen den Absatz ankurbeln

Foto: DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.