Dax 2008 Die "Gewinner" und Verlierer

1 / 11

Volkswagen: Auch wenn die 1000-Euro-Notierung nur eine Momentaufnahme war, verbleibt auf Jahressicht ein Plus von 60 Prozent

Foto: DDP
2 / 11

K+S: Der Dax-Neuling schlug sich mit einem Minus von 2 Prozent wacker

Foto: K+S Aktiengesellschaft
3 / 11

Fresenius Medical Care: Die Aktie des Dialysespezialisten schließt das Jahr mit minus 9 Prozent ab

Foto: Fresenius
4 / 11

Münchener Rück: Der Rückversicherer liegt mit minus 17 Prozent bei den Finanzwerten vorn

Foto: DPA
5 / 11

Beiersdorf: Der Dax-Novize büßte 2008 "nur" 21 Prozent an Wert ein

Foto: Beiersdorf
6 / 11

Dax: Der Leitindex verlor rund 40 Prozent und beendet 2008 bei 4810 Punkten

Foto: DPA
7 / 11

MAN: 66 Prozent des Börsenwerts gingen in den abgelaufenen zwölf Monaten verloren

Foto: MAN AG
8 / 11

Deutsche Bank: Der Bankenprimus verlor 69 Prozent an Marktkapitalisierung

Foto: AFP
9 / 11

Postbank: Mit minus 74 prozent finden sich auch die Bonner am Dax-Ende wieder

Foto: DDP
10 / 11

Commerzbank: Dresdner Bank übernommen, aber 75 Prozent des Börsenwerts verloren

Foto: manager-magazin.de
11 / 11

Infineon: Dank des Last-Minute-Abstiegs der Hypo Real Estate (minus 92 Prozent) mit einem Börsenwertverlust von 88 Prozent Schlusslicht im Dax

Foto: DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.