Ratgeber Tipps für Sekt und Champagner

1 / 6

Tipp 1 - bald trinken: Sekt sollte spritzig-frisch sein. Er muss nicht mehr reifen. Trinken Sie ihn daher möglichst bald. Auf den Flaschen ist kein Abfülldatum angegeben. So lässt sich sein Alter nicht erkennen.

Foto: DDP
2 / 6

Tipp 2 - Lagern: Am besten stehend und kühl im Keller.

Foto: DPA
3 / 6

Tipp 3 - kühl genießen: Die richtige Trinktemperatur von weißem Sekt liegt bei 5 bis 7 Grad Celsius. Rosé und roter Sekt dürfen etwas wärmer sein.

Foto: DDP
4 / 6

Tipp 4 - ploppen lassen: Öffnen Sie Sekt- und Champagnerflaschen möglichst gekühlt und ungeschüttelt. Dann ist der Druck nicht so hoch. Halten Sie die Flasche schräg. Entfernen Sie das Drahtgeflecht. Legen Sie eine Hand um den Flaschenhals. Drehen Sie mit der anderen Hand vorsichtig den Korken heraus.

Foto: DPA
5 / 6

Tipp 5 - Glas wählen: Nehmen Sie lieber Kelch oder Flöte statt Schale. Dann perlt der Sekt länger und riecht intensiver. Füllen Sie das Glas nur zu zwei Dritteln.

Foto: DDP
6 / 6

Tipp 6 - Flasche austrinken: Reste schmecken am nächsten Tag fade, da Kohlensäure verfliegt. Tricks wie Löffel im Flaschenhals bringen nichts. Die Lösung heißt: austrinken.

Foto: Corbis
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.