Jahresrückblick Die Wirtschaft 2008 in Zitaten

1 / 16

"Wir haben schon öfter gesagt, wir sehen Licht am Ende des Tunnels. Und dann mussten wir korrigieren, dass es doch entgegenkommende Züge waren."
(Der Finanzvorstand der Commerzbank, Eric Strutz, zu den Aussichten für die von der Finanzkrise gebeutelte Bankenbranche am 7. Mai.)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: Werner Bartsch / Commerzbank
2 / 16

"Es scheint, dass an den Finanzmärkten das Schlimmste überstanden ist."
(Der Chef der größten deutschen Landesbank LBBW, Siegfried Jaschinski, am 28. April. Er hatte sich mit dieser Einschätzung nicht nur im globalen Maßstab geirrt - Ende November musste auch seine Bank eine Kapitalspritze von fünf Milliarden Euro anfordern.)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: DPA
3 / 16

"Was auch immer geschieht, die Party ist vorbei."
(Der Chef des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, in einem Bericht zur Wirtschaftslage am 18. März.)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: DDP
4 / 16

"Wir müssen damit rechnen, dass das kommende Jahr, zumindest in den ersten Monaten, ein Jahr schlechter Nachrichten wird."
(Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in einem Interview der "Welt am Sonntag" vom 23. November.)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: DDP
5 / 16

"Wir nähern uns einem Abgrund, von dem wir nicht wissen, wie tief er ist."
(Bahn-Chef Hartmut Mehdorn am 26. November über die wirtschaftliche Entwicklung.)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: DDP
6 / 16

"Entweder wir schwimmen gemeinsam oder wir gehen gemeinsam unter."
(EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso über die Notwendigkeit gemeinsamen Handelns gegen die Finanzkrise am 29. Oktober.)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: AP
7 / 16

"Ich glaube, keine andere Phase der Weltwirtschaft war ähnlich gefährlich wie das, was wir hier erleben."
(ifo-Präsident Hans-Werner Sinn über die internationale Finanzkrise am 9. September.)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: DPA
8 / 16

"Die Welt wird nicht mehr so sein wie vor der Krise."
(Finanzminister Peer Steinbrück am 25. September.)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: DDP
9 / 16

"Jetzt muss jedem verantwortlich Denkenden in der Branche selbst klar geworden sein, dass sich die internationalen Finanzmärkte zu einem Monster entwickelt haben, das in die Schranken gewiesen werden muss."
(Bundespräsident Horst Köhler am 14. Mai im Magazin "stern".)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: REUTERS
10 / 16

"An der Börse sind zwei mal zwei nicht vier, sondern fünf minus eins - und man muss die Nerven haben, dieses minus eins auszuhalten."
(Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) am 28. Januar zu den Turbulenzen an den Aktienmärkten.)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: MARCO-URBAN.DE
11 / 16

"Wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind."
(Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 5. Oktober.)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: REUTERS
12 / 16

"Ja, die Bundesrepublik Deutschland ist in einer Rezession."
(Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) im Bundestag am 25. November.)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: DDP
13 / 16

"Einen deutschen Fall Lehman darf und wird es nicht geben."
(Der Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Jochen Sanio, am 17. November.)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: DPA
14 / 16

"Wenn einer am Ertrinken ist, können Sie auch nicht lange diskutieren, ob sie ihn mit dem Schlauch- oder dem Motorboot retten."
(Der frühere Bundesarbeitsminister Norbert Blüm im Rundfunksender hr- iNFO über staatliche Hilfe für den Autobauer Opel am 17. November)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: DPA
15 / 16

"Es fällt derzeit schwer, Prognosen für den Rest der Woche, des Monats oder des Jahres abzugeben. Unsere Branche steht am Scheideweg."
(Daimler-Chef Dieter Zetsche am 20. November zur Entwicklung des Autobauers.)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: DPA
16 / 16

"Wir fahren klar auf Sicht."
(Porsche-Chef Wendelin Wiedeking auf dem Autosalon in Paris am 2. Oktober.)
(Quelle: dpa-afx)

Foto: DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.