Acht Wege Wie die Finanzkrise die Wirtschaft infiziert

1 / 8

Laut Deutsche-Bank-Tochter DB Research überträgt sich die Finanzkrise auf acht Wegen auf die Realwirtschaft. Als Erstes nennt DB Research die sogenannte Q-Investment-Funktion. Demnach investieren Unternehmen stets so viel, wie erforderlich ist, um den Wert des Anlagevermögens dem Börsenwert anzugleichen. Bei einem Börsenwert, der unter dem des Anlagevermögens einer Firma liegt, bleibt die Investitionstätigkeit demnach aus.

Foto: DDP
2 / 8

Zweiter Kanal: Unternehmen verlieren im Rahmen der Krise an Kreditwürdigkeit, weil ihre Vermögenswerte an Wert verlieren, ihre Geschäftstätigkeit nachlässt und ihre Geschäftsaussichten sinken

Foto: DPA
3 / 8

Kehrseite der Medaille: Die Banken können aufgrund der Liquiditätsknappheit weniger Kredite vergeben, was ebenfalls die Finanzierungsmöglichkeiten der Realwirtschaft einengt

Foto: AP
4 / 8

Heuschrecken auf dem Hungerast: Auch die Private-Equity-Branche ist mit der Kapitalzufuhr in die Wirtschaft zurückhaltender - hier spielen Kredite ebenfalls eine wichtige Rolle, die schwieriger zu bekommen sind

Foto: Getty Images
5 / 8

Zurückhaltung am Bankschalter: Privatleute bekommen laut DB Research im Zuge der Kreditkrise ebenfalls weniger Darlehen von den Banken

Foto: DDP
6 / 8

Kursrutsch: Privatleute leiden unter den Verlusten an der Börse - und schränken daher ihren Konsum ein

Foto: DPA
7 / 8

Hauspreise: Gleichzeitig verlieren andere Vermögensgegenstände - beispielsweise Häuser - an Wert. Dass auch dies zu Konsumeinschränkungen führt, ist laut DB Research wissenschaftlich erwiesen.

Foto: DPA
8 / 8

Vertrauenskrise: Auch die mangelnde Zuversicht der Menschen, die Sorge um den Arbeitsplatz und die materielle Absicherung sorgt dafür, dass man solche Szenen künftig nur noch selten sehen wird

Foto: REUTERS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.