Fotostrecke Rechtstipps für den Restaurantbesuch

1 / 4

Warten auf die Rechnung: Immer noch kursiert das Gerücht, man dürfe gehen, nachdem man eine halbe Stunde gewartet oder dreimal Bescheid gesagt hat. Das ist falsch - wenn sich nichts tut, sollte man am Tresen bezahlen oder dort seine Adresse hinterlegen

Foto: Corbis
2 / 4

Haar in der Suppe: Drastische Mängel muss kein Gast in Kauf nehmen. Ungenießbare Speisen muss man auch nicht bezahlen. Aber wenn es zu Streitigkeiten kommt, sollte man seine Adresse hinterlegen, um einem eventuellen Betrugsvorwurf vorzubeugen

Foto: Corbis
3 / 4

Garderobe: Der Wirt kann eine Haftung für die Garderobe nur dann kategorisch ausschließen, wenn der Gast seinen Mantel selbst im Auge behalten kann

Foto: Corbis
4 / 4

Reservierung: Wer einen Tisch und womöglich noch ein spezielles Menü bestellt, dann aber nicht kommt, muss dem Wirt unter Umständen Schadensersatz bezahlen

Foto: Sabine Koell