Wunderschönes Island Warum sich die Reise lohnt

Bei Touristen galt Island viele Jahre als landschaftlich reizvoll, aber viel zu teuer. Das hat sich durch die Finanzkrise von einem Tag auf den anderen geändert. Das einst teuerste Land der Welt entwickelt sich zum Urlaubsdiscounter - und die Isländer rühren kräftig die Werbetrommel.
1 / 7

Isländische Krone: Die weltweite Finanzkrise bereitet Island größte Schwierigkeiten, die Inflation ist enorm. Für Touristen eine Erleichterung - die Preise fallen.

Foto: Getty Images
2 / 7

Heiße Quellen: Der Strokkur-Geysir, übersetzt "Butterfass", im Süden von Island, bricht alle paar Minuten aus

Foto: AP
3 / 7

Coole Hauptstadt (hier der alte Hafen von Reykjavik): Islands größte Stadt ist klein, aber in der Innenstadt reihen sich schicke Bars und hippe Shops aneinander

Foto: SPIEGEL ONLINE
4 / 7

Kalte Gletscher: Der Vatnajökull im Südosten ist volumenmäßig der größte Gletscher Europas. Unter ihm arbeiten einige der aktivsten Vulkane der Insel und ...

Foto: REUTERS
5 / 7

... seine Eisabrüche sind ein beliebtes Fotomotiv.

Foto: REUTERS
6 / 7

Mystische Stimmungen: Hinter der Solfar-Skulptur in Reykjavik geht die Sonne auf

Foto: REUTERS
7 / 7

Rauschende Wasserfälle: Das Wasser rauscht beim Skogafoss 63 Meter in die Tiefe

Foto: REUTERS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.