Malaysias Geschäftswelt Richtig schenken

1 / 11

Tipp 1: In der Regel werden Geschenke nicht beim ersten Treffen überreicht. Sie sind Zeichen persönlicher Verbundenheit und Wertschätzung, die erst aufgebaut werden muss.

Foto: REUTERS
2 / 11

Tipp 2: Besonders im geschäftlichen Alltag sollte ein Geschenk nicht aufwendig oder teuer sein, da dies leicht als Bestechungsversuch missverstanden werden könnte. Als Revanche sollte es nicht wertvoller sein als jenes, das Ihnen gemacht wurde.

Foto: REUTERS
3 / 11

Tipp 3: Grußkarten sind sehr willkommen. Bei chinesischen Geschäftspartnern sind sie besonders zum Neujahrsfest, bei Malaien zum Ende des Fastenmonats Ramadan eine schöne Geste.

Foto: REUTERS
4 / 11

Tipp 4: Angemessene Mitbringsel können landestypische Spezialitäten und Delikatessen sein, besonders Süßigkeiten oder Gebäck. Auch kleine Geschenkartikel mit dem Logo Ihres Unternehmens oder Souvenirs aus Ihrem Heimatland sind durchaus geeignet.

Foto: REUTERS
5 / 11

Tipp 5: Beachten Sie in jedem Fall die ethnische und religiöse Zugehörigkeit Ihres Partners. Bei Muslimen ist das Verschenken von alkoholischen Getränken, Tabak und Produkten mit Schweinefleisch zu vermeiden. Für indischstämmige Malaysier sind Produkte, die Rindfleisch enthalten, unangebracht. Im Falle von Geldgeschenken wird unter ihnen eine ungerade Zahl als Glücksbringer verstanden. Für Chinesen hingegen symbolisieren eine ungerade Anzahl von Dingen Unglück sowie sämtliche Artikel zum Schneiden (Messer, Brieföffner und so weiter) das Ende einer Beziehung. Auch Blumen stellen für sie ein eher unübliches Gastgeschenk dar.

Foto: REUTERS
6 / 11

Tipp 6: Bedenken Sie beim Verpacken, dass die Farben Schwarz, Weiß und Blau mit Negativem (Tod und Trauer) assoziiert werden

Foto: REUTERS
7 / 11

Tipp 7: Malaien werden Geschenke in der Regel erst zur Verabschiedung überreicht und nicht etwa als Willkommensgruß

Foto: REUTERS
8 / 11

Tipp 8: Egal, welchen kulturellen Hintergrund Ihr malaysischer Partner auch besitzt: Ein Geschenk mit der linken Hand anzunehmen, ist unhöflich. Ebenso wird es in der Regel nicht vor den Augen des Schenkenden ausgepackt.

Foto: REUTERS
9 / 11

Tipp 9: Sollte Ihr chinesischer Gastgeber ein Geschenk zurückweisen, bringen Sie zum Ausdruck, wie glücklich Sie wären, wenn er es annehmen würde

Foto: REUTERS
10 / 11

Tipp 10: Im privaten Umfeld werden Geschenke stets dem malaiischen Gastgeber und nicht seiner Frau übergeben. Haben Sie auch für sie etwas dabei, erwähnen Sie, dass es von Ihrer Partnerin kommt. Ansonsten könnte ein Geschenk von einem ausländischen Mann schnell missverständlich wirken.

Foto: REUTERS
11 / 11

Tipp 11: Nach einer Einladung zum Essen gilt es als höflich, sich mit einem kurzen Dankesbrief oder einem Blumenstrauß bei dem Gastgeber zu bedanken

Foto: REUTERS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.