Praktische Handys Die getesteten Modelle

1 / 7

Testsieger: Das Nokia 3110 Evolve vereint laut Testurteil Ausdauer mit guten Sende- und Empfangsleistungen. Punktabzüge gab es lediglich für das grob auflösende Display. Nokia vertreibt das Gerät exklusiv in seinem Onlineshop, wo es rund 130 Euro kostet.

2 / 7

Bildernarr: Gute Ausstattung verspricht das Gerät SGH-G600 von Samsung. Die 5-Megapixel-Kamera samt Autofokus, die im Test die besten Fotoergebnisse lieferte, hat seinen Preis: 470 Euro kostet das Gerät ohne Vertrag. Wer keine 5 Megapixel braucht, ...

3 / 7

... findet im Samsung SGH-J700 ein qualitativ ähnliches, aber mit einem Preis von etwa 200 Euro deutlich günstigeres Gerät.

4 / 7

Walkman-Handy: Das speziell für den Interneteinsatz entwickelte W910i von Sony Ericsson (circa 330 Euro) verfügt zwar nicht über besonders große Tasten. Das geräumige Gehäuse im Slider-Format und das große Display bieten bei der Bedienung aber dennoch guten Komfort.

5 / 7

Vorreiter: Das Nokia 3120 Classic löste im vergangenen Jahr das Comeback der einfach zu handhabenden Handys aus. Das 179-Euro-Gerät ist für jeden geeignet, der etwas mehr will als telefonieren.

6 / 7

Nokia, das Dritte: Das Modell 6300i des finnischen Herstellers bietet keine wirklich großen Tasten, dafür aber gute Ausstattung. Das Modell wird ab August verfügbar sein, der Preis ist noch offen.

7 / 7

Handy der Extreme: Das Razr2 V8 von Motorola hat die kleinste Ausstattung, aber die besten Telefoneigenschaften im Test. Es macht mit seinem Klappendesign einen edlen Eindruck. Edel ist auch der Preis: Mit 399 Euro ist es das zweitteuerste Handy im Test.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.