Auslieferung A380 Steintresen, goldene Knöpfe, Wasserspiele

1 / 14

Roter Teppich: Airbus-Chef Tom Enders und Emirates-Chef Scheich Ahmed bin Saeed Al-Maktoum auf dem Weg zur Maschine. Die Fluglinie Emirates hat insgesamt 58 Maschinen der A380 bestellt und holte am Montag den ersten in Deutschland ausgelieferten Super-Jumbo ab.

Foto: DDP
2 / 14

Klar zum Linienverkehr: Die erste A380 von Emirates soll die Strecke New York - Dubai bedienen. Der erste Linienflug startet am 1. August. An Bord freute sich der Scheich über zahlreiche Details ...

Foto: Getty Images
3 / 14

Viel Platz an Bord: In den Emirates-Fliegern sollen bis zu 853 Passagiere reisen. Die erste, besonders komfortabel ausgerüstete A380 bietet Raum für 489 Reisende.

Foto: DPA
4 / 14

First Class: Über eine Treppe führt der Weg ins Oberdeck des doppelstöckigen Fliegers. In den etwa zwei Meter langen Kabinen sorgen eine Lichtanlage und bei Bedarf Vogelgezwitscher dafür, dass kein Jetlag aufkommt. Bei 15.000 Dollar pro Ticket für den Flug von New York nach Dubai darf man auch Beinfreiheit erwarten.

Foto: DPA
5 / 14

Bar an Bord: Am Steintresen wartete EADS-Chef Louis Gallois auf die neuen A380-Besitzer.

Foto: REUTERS
6 / 14

Economy-Class: 10,6-Zoll-Bildschirme an jeder Rückenlehne sollen vergessen machen, dass sich der Gast hier nur auf dem Unterdeck befindet. Etwas mehr Platz ...

Foto: DPA
7 / 14

... haben Kunden der First Class in den beiden Duschräumen des Fliegers. Die goldenen Knöpfe sowie die zusätzlichen Frischluftgebläse tragen die Handschrift von Emirates-Co-Chef Tim Clark. Im Waschraum haben Passagiere 25 Minuten Zeit, fünf Minuten darf das Duschwasser laufen.

Foto: DPA
8 / 14

Folgeauftrag: Emirates-Chef Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum (rechts) war nicht nur nach Finkenwerder gekommen, um die A380 abzuholen. Er bestellte gleichzeitig 60 weitere Maschinen der Typen A350 und A330-300. Airbus-Chef Tom Enders (links) war zufrieden.

Foto: DPA
9 / 14

Durchatmen: Die Auslieferung ders ersten A380 in Hamburg-Finkenwerder bedeutet noch nicht das Ende der Probleme bei der Produktion. Noch immer bereitet die Verkabelung des Jumbos den Ingenieuren Kopfzerbrechen, während die Fertigung auf automatische Produktion umgestellt wird.

Foto: Getty Images
10 / 14

Große Sause: 2300 Airbus-Mitarbeiter feiern am Montag mit und standen Spalier für Scheich Saeed und sein Gefolge.

Foto: DPA
11 / 14

Doppeldecker: Emirates hat 58 von insgesamt 198 bestellten Exemplaren des weltweit größten Passagierflugzeugs geordert. Damit ist die Fluggesellschaft der mit Abstand wichtigste Kunde für die A380.

12 / 14

Destination Dubai: Geschäftsleute, die im luxuriösen Burj al-Arab nächtigen, können ihre Anreise künftig in der A380 von Emirates planen.

13 / 14

König der Lüfte: Die A380 ist das derzeit größte Passagierflugzeug der Welt. Momentan sind laut Airbus-Chef Tom Enders 20 Flughäfen in der Lage, die Maschine abzufertigen.

14 / 14

Willkommen in Dubai: Zunächst fliegt die A380 von Emirates von New York in die boomende Stadt am Persischen Golf. Im September 2008 folgen London und später - möglicherweise - Frankfurt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.