Ratgeber Natürliche Mineralwässer

1 / 17

Tipp 1 - Umweltschutz: Achten Sie auf das Logo. Mehrwegflaschen sind deutlich umweltfreundlicher. Solche aus Glas oder PET werden bis zu 15 Mal neu befüllt. Einwegflaschen hingegen werden geschreddert und recycelt.

Foto: DPA
2 / 17

Tipp 2 - Aufbewahrung: Als Schutz vor Acetaldehyd - lagern Sie die Flaschen dunkel, trocken und kühl. Keine gute Idee: Flaschen im Sommer auf dem Balkon stehen oder im Auto liegen lassen.

Foto: DDP
3 / 17

Tipp 3 - Hygiene: Trinken Sie nicht direkt aus großen Flaschen. Keime können sich sonst leicht vermehren.

Foto: DDP
4 / 17

Tipp 4 - Viel trinken: Wasser ist der Durstlöscher schlechthin. Trinken Sie 1,5 bis 2 Liter am Tag. Im Sommer oder bei Sport sogar mehr. Wasser ist günstig und hat keine Kalorien.

Foto: DPA
5 / 17

Tipp 5 - Leistungsfähigkeit: Viel trinken hält die Lebensgeister wach. Schon bei einem Flüssigkeitsverlust von 2 Prozent kann die Leistungsfähigkeit um ein Fünftel sinken.

Foto: DPA
6 / 17

Tipp 6 - Zeitplan: Trinken Sie am besten über den Tag verteilt. Große Mengen auf einmal bringen nicht viel, da wir Wasser nicht speichern können.

Foto: DDP
7 / 17

Tipp 7 - Aufpeppen: Probieren Sie Wasser mit einem Schuss Zitrone. Statt aromatisierte Wässer zu kaufen, verfeinern Sie ihr Wasser mit einen Schluck Fruchtsaft.

Foto: DPA
8 / 17

Tipp 8 - Trinkwasser: Wasser aus dem Hahn ist günstig und das am besten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Lassen Sie bei alten Rohren das Wasser vorm Trinken etwas laufen. So vermeiden Sie Schwermetalle.

Foto: DPA
9 / 17

Tipp 9 - Kohlensäure: Ist gut für die Magen-Darm-Funktion und hemmt zusätzlich die Vermehrung von Keimen in der Flasche.

Foto: DDP
10 / 17

Tipp 10 - Mineralstoffe: Abwechslungsreiche Kost liefert dem Körper alle wichtigen Mineralstoffe. Dennoch kann es sich lohnen, mineralstoffreiche Wässer gezielt einzusetzen. Übers Trinken werden sie schneller aufgenommen und gelangen direkt in die Blutbahn.

Foto: SPIEGEL ONLINE
11 / 17

Tipp 11 - Natrium: Wer viel Sport treibt oder schwitzt, braucht viel Natrium. Es reguliert den Wasserhaushalt im Körper und die Muskeltätigkeit. Zusammen mit Chlorid bildet es Kochsalz. Für salzarme Ernährung natriumarme Wässer verwenden.

Foto: DPA
12 / 17

Tipp 12 - Kalium: Ein guter Tipp für Leistungssportler sind kaliumreiche Wässer. Kalium reguliert die Herz- und Muskeltätigkeit und entspannt Muskeln und Nerven. Zusammen mit Natrium hält es den Wasserhaushalt im Körper im Gleichgewicht. Durch genügend Gemüse, Obst und Milch decken Sie den Tagesbedarf von 2 Gramm schnell.

Foto: DDP
13 / 17

Tipp 13 - Kalzium: Stärkt Ihre Knochen. Wenn Sie täglich Milchprodukte essen, reicht das aus. Für andere ist kalziumhaltiges Wasser eine Alternative. Tagesbedarf: 1 Gramm

Foto: DPA
14 / 17

Tipp 14 - Magnesium: Gut für Gestresste. Es stärkt die Erregbarkeit der Nerven und ist am Aufbau der Knochen beteiligt. Den Tagesbedarf von 350 Milligramm nehmen Sie leicht über Blattgemüse, Getreide, Fleisch, Milch und Nüsse auf. Sportler und Schwangere benötigen etwas mehr.

15 / 17

Tipp 15 - Chlorid: Bei Schwitzen, Durchfall oder Erbrechen sollten Sie den Verlust ausgleichen. Ansonsten nehmen Sie durch Kochsalz bereits ausreichend Chlorid zu sich.

Foto: DDP
16 / 17

Tipp 16 - Hydrogenkarbonat (Bikarbonat): Erleichtert die Verdauung. Es wird vom Körper selbst gebildet und ist Bestandteil der Salze in der Kohlensäure.

Foto: DPA
17 / 17

Tipp 17 - Sulfat: Leicht abführende Wirkung ab 1,2 Gramm pro Liter. Der Körper produziert es selbst, indem er schwefelhaltige Aminosäuren umwandelt.

Foto: DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.