Chinas Geschäftswelt Richtig schenken

1 / 10

Tipp 1: Bei Geschäftsbesuchen werden Geschenke häufig beim Essen oder zum Abschied ausgetauscht und in der Regel nicht in Gegenwart des Gebers geöffnet. Es soll Schenkende vor einer möglichen ernüchternden Reaktion des Beschenkten bewahren und sicherstellen, dass keiner sein Gesicht verliert. Werden Europäer dennoch gebeten, ein erhaltenes Geschenk sofort zu öffnen, ist es unbedingt zu loben.

Foto: Getty Images
2 / 10

Tipp 2: Es empfiehlt sich, stets ein Geschenk an eine Gruppe von Menschen zu machen. So kann etwa Ihre Delegation den Mitgliedern der chinesischen Seite bzw. einer bestimmten Abteilung ein "Gemeinschaftsgeschenk" überreichen. Da Geschenke üblicherweise dem sozialen Status einer Person gerecht werden sollten, kann dies mögliche Peinlichkeiten ersparen.

Foto: CORBIS
3 / 10

Tipp 3: Da Prestige für Chinesen hohe Bedeutung hat und reges Interesse am Ausland herrscht, sind landestypische Spezialitäten als Mitbringsel sinnvoll. Produkte aus dem westlichen Ausland gelten allgemein als qualitativ hochwertig.

Foto: DPA
4 / 10

Tipp 4: Die Funktionalität eines Geschenks wird in China als weniger wichtig betrachtet, und kitschig empfundene Geschenke finden oftmals einen höheren Anklang.

Foto: REUTERS
5 / 10

Tipp 5: Eine Ausnahme bilden Schreibutensilien. Da die chinesische Schrift aus ideografischen Zeichen und nicht aus Buchstaben besteht, wird im Geschäftsalltag noch viel mit der Hand geschrieben. So stellt ein hochwertiges Schreibwerkzeug ein praktisches und wertvolles Präsent dar.

6 / 10

Tipp 6: Geeignete Geschenke sind ebenso ein Fotoalbum von gemeinsamen Aktivitäten, ein Korb mit Delikatessen, Schokolade, Süßigkeiten, Parfüm sowie landestypische Souvenirs aus der Heimat. Auch Markenspirituosen oder Werbegeschenke, die das eigene Firmenlogo tragen, werden gerne empfangen.

Foto: DPA
7 / 10

Tipp 7: Da die Zahl "zwei" allgemein als Glückszahl gilt, eignen sich natürlich Präsente, die als Paar (zwei von etwas) kommen.

Foto: DDP
8 / 10

Tipp 8: Für Chinesen spielt ebenso die Farbsymbolik eine Rolle. So symbolisieren Blau und Schwarz bei Geschenken Trauer; die Farben Rot, Pink und Gelb dagegen Fröhlichkeit.

Foto: REUTERS
9 / 10

Tipp 9: Zu vermeiden sind weiße Blumen (nur bei Krankheit oder Todesfall), eine Wanduhr (impliziert Beerdigung), Schuhe (symbolisieren eine Katastrophe und das Verlassen einer Person) und scharfe Gegenstände wie etwa ein Schweizer Messer (symbolisieren Trennung).

Foto: REUTERS
10 / 10

Tipp 10: Zum chinesischen Neujahrsfest ist das Verschicken von Grußkarten an Geschäftspartner üblich.

Foto: DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.