UMTS, GPS und Co. Die Funktionen des iPhone 3G

1 / 5

iPhone 3G: Äußerlich wenig verändert, aber durch zahlreiche Features ergänzt. Neu sind das eingebaute GPS-Modul, UMTS und HSDPA, vor allem aber neue Dienste, die das Gerät für eine breitere Masse attraktiv machen sollen - so wie der halbierte Preis, für den es nun angeboten wird.

2 / 5

Mobile Me: Das Softwarepaket konkurriert mit ähnlichen Diensten von Microsoft und mittelbar mit den Features von Blackberry. Es wird nicht "eingebaut", sondern als Abo angeboten, für das Nutzer in den USA zusätzlich 99 Dollar im Jahr zahlen sollen.

3 / 5

Schnittstelle: Mobile Me synchronisiert die Datenkommunikation zwischen dem iPhone und diversen anderen Geräten wie PCs, macht Kommunikation also parallel auf verschiedenen Plattformen zugänglich.

4 / 5

Features: Die Stärke des iPhone liegt in der ungewöhnlich bequemen Onlineanbindung des Gerätes. Die wird nun schneller und durch Angebote für verschiedene Nutzergruppen ergänzt. Über den "Appstore" lassen sich kleine Widget-ähnliche Programme laden, die einen Direktzugriff auf mobile Webanwendungen wie E-Mail oder Ebay bieten.

5 / 5

GPS an Bord: Apple folgt dem Trend und macht das iPhone gleich zum Navi. GPS gilt aber vor allem als Bedingung für die Implementierung erfolgreicher Location-based Services.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.