Big Agro Die Player im Gengeschäft

1 / 6

Monsanto: Der Chemiekonzern aus St. Louis, Missouri, gilt als Pionier der Pflanzengentechnik - und als Marktbeherrscher. Bekannt sind etwa die Mais- und Sojasorten, die gegen das hauseigene Herbizid Roundup immun sind. Oder der Mais, der sich dank eines geschickt eingebauten Bakteriengens selbst gegen den wichtigsten Schädling wehren kann. Monsanto machte im vergangenen Geschäftsjahr rund 8,6 Milliarden Dollar Umsatz

2 / 6

Dupont: Unter dem Markennamen Pioneer verkauft der US-Chemiegigant (Jahresumsatz: 29 Milliarden Dollar) vor allem Saatgut für Mais, Soja, Sonnenblumen und Raps. Von den insgesamt 60 000 Dupont-Mitarbeitern arbeiten 6500 für die Konzerntochter Pioneer

Foto: DPA
3 / 6

Syngenta: Entstanden aus den Agrosparten von Novartis und AstraZeneca, ist der Konzern die Nummer drei auf dem Weltmarkt. Inklusive der Pflanzenschutzmittel macht Syngenta 9,2 Milliarden Dollar Umsatz, knapp ein Zehntel entfiel auf das Geschäft mit Mais- und Sojasaat

4 / 6

Bayer: Die Agrosparte Crop Science ist spezialisiert auf Gemüse. Geforscht wird vor allem im belgischen Gent

Foto: DPA
5 / 6

BASF: Die Saatgutsparte Plant Science hat noch kein transgenes Produkt auf dem Markt. Eine Kooperation mit Monsanto soll die Forschung koordinieren und die Märkte öffnen helfe

Foto: DPA
6 / 6
Foto: manager magazin
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.