Dicke Jets und Kapriolen Die ILA 2008 in Bildern

1 / 7

Stargast: Der Riesenairbus A380 dürfte auch auf der ILA 2008 wieder ein Publikumsmagnet werden. Die Veranstalter der größten deutschen Luftfahrtmesse hoffen auf Zuschauer. Mit gut 1000 Ausstellern aus 37 Ländern verzeichnet die Berliner Messe einen Rekord. Die Schau dauert bis zum 1. Juni.

Foto: DPA
2 / 7

Baustelle: Schauplatz der ILA ist der Flughafen Schönefeld außerhalb Berlins. Während auf dem Messegelände am Südrand des Flughafens die Aussteller ihr Fluggerät präsentieren, wird weiter nördlich der ehemalige DDR-Zentralflughafen zum Hauptstadtairport Berlin-Brandenburg International ausgebaut.

Foto: DPA
3 / 7

Krampf der Giganten: Die großen Flugzeughersteller Airbus und Boeing liefern sich einen harten Wettstreit, müssen aber immer wieder neue Verzögerungen bei ihren Prestigeprojekten (hier der Boeing-"Dreamliner" 787) hinnehmen. Airbus-Chef Thomas Enders sieht wegen der Ölpreisrally und Problemen mehrerer Fluggesellschaften "dunkle Wolken" über der Branche. Boeing verzichtet auf einen Auftritt in Berlin.

Foto: DPA
4 / 7

Flugschau: Die Laune bessern soll das Unterhaltungsprogramm. Dazu gehören auch waghalsige Manöver in der Luft. Hier zeigen Hubschrauber der indischen Luftwaffe ihr Können.

Foto: DPA
5 / 7

Exotik: Aus Indien stammt auch dieser Hubschrauber HAL DHRUV der Firma Hindustan Aeronautics. Indien ist in diesem Jahr Partnerland der ILA. Daneben stellen Russland und die USA die größten ausländischen Kontingente auf der Messe, die einen Ruf als Ost-West-Drehscheibe hat.

6 / 7

Größe: Zum Programm gehören auch Militärflugzeuge wie der Transporter C-5 Galaxy des amerikanischen Herstellers Lockheed Martin.

7 / 7

Eleganz: Neben den großen Zivil- und Militärflugzeugen stoßen auch kleinere Geschäftsflieger wie diese Beechcraft-Maschine auf Interesse.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.