Harter Kampf Risiken ausländischer Firmen in China

1 / 8

Risiko 1: Inflation

Eintreten: wahrscheinlich

Der Inflationsdruck ist stärker als 2007. Die Rate steigt aber nicht über 4 Prozent

Foto: REUTERS
2 / 8

Risiko 2: Aufwertung

Eintreten: wahrscheinlich

Der Yuan wird im Laufe des Jahres um weitere 4 bis 6 Prozent aufwerten

Foto: REUTERS
3 / 8

Risiko 3: Umweltschutz und Energiesparen

Eintreten: wahrscheinlich

Beide Themen stehen sowohl auf nationaler als auch lokaler Ebene an der Spitze der politischen Agenda. Deshalb muss mit zusätzlichen Kontrollen und Kostensteigerungen gerechnet werden

Foto: Siemens
4 / 8

Risiko 4: Bankenkollaps

Eintreten: unwahrscheinlich

Die Regierung hat seit 1998 über 300 Milliarden Dollar in den Bankensektor gepumpt und wird notfalls weitere Milliarden nachschießen

Foto: REUTERS
5 / 8

Risiko 5: Kostenanstieg

Eintreten: wahrscheinlich

Chinesische Firmen werden noch größeren Druck auf die Margen ausüben, selbst bei hoch entwickelten Produkten

Foto: Getty Images
6 / 8

Risiko 6: Personalmangel

Eintreten: sicher

Es wird einen enormen Wettbewerb um Mittel- und Topmanager geben. Ebenso um Mitarbeiter in Technik und Einkauf

Foto: REUTERS
7 / 8

Risiko 7: Wettbewerb durch chinesische Firmen

Eintreten: sicher

Beide Themen stehen sowohl auf nationaler als auch lokaler Ebene an der Spitze der politischen Agenda. Deshalb muss mit zusätzlichen Kontrollen und Kostensteigerungen gerechnet werden

Foto: DPA
8 / 8

Risiko 8: Stromausfälle

Eintreten: begrenzt

Durch zusätzliche Kapazitäten werden nationale Blackouts verhindert. Regionale Stromausfälle wird es aber weiterhin geben, vor allem in der Provinz Guangdong

Foto: REUTERS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.