Pearlmans Geschäfte Stripper, Tänzer, Teenieträume

1 / 9

Der Mann, der die Mädchen zum Träumen brachte: Die von ihm miterfundene Striptruppe Chippendales zieht noch heute durch die Mehrzweckhallen der Welt. Pearlman, der seine Karriere mit einer Fluglinie begann, landete seinen zweiten großen Hit ...

Foto: AP
2 / 9

... mit den Backstreet Boys, die er in einem seiner Hangars zusammencastete. Die Herzensbrecher der Neunziger singen hier beim Super Bowl.

Foto: AP
3 / 9

Keiner produzierte Boygroups so exzessiv wie Pearlman - neben den Backstreet Boys (hier zu viert nach ihrem Comeback) oder dem One-Hit-Wonder Natural brachte er auch ...

Foto: AP
4 / 9

... den Teenie-Band-Ableger O-Town in die Charts. Genau wie die Backstreet Boys kamen sie aus Orlando in Florida - nach nur zwei Jahren war Schluss. Doch eine Handvoll Top-Ten-Hits genügten für Millionen im Manager-Portemonnaie.

Foto: AP
5 / 9

Mit der Teenie-Tanzgruppe N'Sync konnte der Manager an den Erfolg der Backstreet Boys anknüpfen - später zog die Gruppe vor Gericht, weil der größte Teil der Konzerteinnahmen und Plattenerlöse in Pearlmans Tasche wanderte.

Foto: AP
6 / 9

Berühmtestes Ziehkind: Justin Timberlake, Ex-Mitglied von N'Sync. Er startete nach dem Ende der Gruppe eine Solokarriere und schaffte den Sprung vom Starschnitt-Idol zum begehrten RnB-Sänger.

Foto: AP
7 / 9

Knebelverträge und Auftritte bis zum Umfallen: Timberlake schimpfte in Interviews über Pearlmans Konditionen.

Foto: REUTERS
8 / 9

Am Ende war nur noch eine Pearlman-Band im Rennen: Die in einer US-Fernsehshow designte Band US5, hier Sänger Jay Kahn auf einer Berliner Filmpremiere.

Foto: Getty Images
9 / 9

Pearlman, der in guten Zeiten "Big Poppa" genannt wurde, soll nun 25 Jahre lang hinter Gitter - der 53-Jährige hat Anleger, Geschäftspartner und Banken um rund 300 Millionen Dollar geprellt.

Foto: AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.