Lebensmittel Die Macht der großen Sechs

Konzentration im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Sechs Unternehmen erreichen 90 Prozent Marktanteil
1 / 6

Platzhirsch: Edeka beherrscht mit seinen Töchtern Spar, Netto und Marktkauf rund 25 Prozent des deutschen Lebensmitteleinzelhandels. Die Gruppe brachte es 2007 auf rund 36 Milliarden Euro Umsatz. Das Bundeskartellamt bescheinigt Edeka eine "überragende Marktstellung", die durch ein Einkaufsbündnis mit der Plus-Mutter Tengelmann enorm gestärkt würde - deshalb haben die Wettbewerbshüter das Bündnis verboten. Zudem muss Plus-Mutter Tengelmann 400 ausgewählte Plus-Filialen verkaufen, bevor der Rest an Edeka weitergereicht werden kann. Davon könnte die Nummer zwei der Branche profitieren ...

Foto: DDP
2 / 6

Rewe: Der Kölner Handelskonzern war ebenfalls an den Plus-Filialen interessiert, hatte im Bieterpoker mit Edeka aber das Nachsehen. Da Edeka jetzt auf Druck des Kartellamts mehr Plus-Filialen abgeben muss als bislang geplant, könnte Rewe mit seiner Discounttochter Penny davon profitieren. Mit rund 28 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2007 ist Rewe bereits die Nummer zwei im deutschen Lebensmitteleinzelhandel, knapp vor dem deutschen Discounterduo ...

Foto: DDP
3 / 6

Lidl: Die Schwarz-Gruppe, zu der neben dem Discounter Lidl auch Kaufland gehört, war im Vorjahr mit rund 25 Milliarden Euro Umsatz die Nummer drei in der Branche. Davon entfielen rund zwölf Milliarden Euro auf die rund 2800 Lidl-Märkte in Deutschland. Unbestrittene Nummer eins im Preisbrechersegment ist dagegen ...

Foto: DPA
4 / 6

Aldi: Die Gruppen Aldi Nord und Aldi Süd erreichten 2007 mit insgesamt 4000 Märkten in Deutschland rund 25 Milliarden Euro Umsatz. Die geplante Fusion der Discounter Netto (Edeka) und Plus (Tengelmann) hätte in Deutschland den drittstärksten Discounter ergeben, der mit rund elf Milliarden Euro Umsatz noch hinter Aldi und Lidl zurückbleibt. Doch nach dem Einspruch des Kartellamts und dem Abzug von 400 Plus-Filialen müssen die beiden Discountkönige Aldi und Lidl einen solchen dritten starken Spieler nicht mehr fürchten.

Foto: DDP
5 / 6

Metro: 90 Prozent des deutschen Lebensmitteleinzelhandels werden durch sechs Unternehmensgruppen (Edeka, Rewe, Lidl, Aldi, Metro und Tengelmann) dominiert. Ausländische Konkurrenten bekommen in diesem stark konzentrierten Markt nur schwer einen Fuß in die Tür - der US-Konzern Wal-Mart gab nach einigen Jahren entnervt auf. Metro (Real, Kaufhof) sammelte als fünftstärkster deutscher Spieler die deutschen Wal-Mart-Filialen ein.

Foto: DPA
6 / 6

Tengelmann: Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub gehört mit Kaiser's und Tengelmann zu den großen Sechs in Deutschland, hat aber derzeit wenig Freude an der Discounttochter Plus. Für sich allein ist Plus zu klein, um gegen Aldi und Lidl zu bestehen - daher rechnen Experten damit, dass Tengelmann und Edeka große Zugeständnisse machen und die Auflagen des Kartellamts erfüllen werden, um den Plus-Verkauf doch noch zu retten.

Foto: Getty Images