Gold in Bildern Die Rangliste der Produzenten

1 / 7

Platz eins: China förderte 2007 am meisten Gold weltweit - und trieb damit Asien auf den ersten Platz der Goldquellen. Dort wurden 597,1 Tonnen abgebaut.

Quelle: GFMS, April 2008

Foto: REUTERS
2 / 7

Platz zwei: Afrika ist der zweitgrößte Goldlieferant der Welt - und wird von Südafrika dominiert. Der Kontinent schaffte 2007 den Abbau von 510,8 Tonnen.

Quelle: GFMS, April 2008

Foto: DDP
3 / 7

Platz drei: Lateinamerika ist die Nummer drei unter den Goldproduzenten. Vor allem Peru dominiert den Markt. Lateinamerika produzierte 2007 472,2 Tonnen.

Quelle: GFMS, April 2008

Foto: DPA
4 / 7

Platz vier: Nordamerika ist eine weitere Abbauregion - binnen der die USA fast doppelt so viel Gold schürfen wie Kanada. Der Kontinent brachte es 2007 auf ein Abbaugewicht von 340,7 Tonnen.

Quelle: GFMS, April 2008

Foto: Getty Images
5 / 7

Platz fünf: Ozeanien mag zersprengt wirken, doch es gibt dort auch Gold. Allein Australien förderte 2007 246,3 Tonnen des Edelmetalls. 255,2 Tonnen waren es in der Gesamtregion.

Quelle: GFMS, April 2008

Foto: Tourism Queensland/DDP
6 / 7

Platz sechs: Russland ist mit Abstand und 169,2 Tonnen der größte Goldförderer der Region. Das gesamte Osteuropa brachte es 2007 auf 283 Tonnen.

Quelle: GFMS, April 2008

7 / 7

Platz sieben: In Europa ist Schweden der Goldkönig - mit einer Abbaumenge von 5,1 Tonnen. Das ehemalige Jugoslawien bringt es nur auf 300 Kilogramm. Der gesamte Kontinent förderte 16,8 Tonnen.

Quelle: GFMS, April 2008

Foto: Richard Ryan/Stockholm Visitors Board
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.