Die Mysterien eines Tycoons Undurchsichtige Vergangenheit, sagenhafter Reichtum

1 / 3

Aufbruchjahre: Wie alle Oligarchen bildet auch Deripaska im Russland der 90er Jahre, als gewiefte Kombinatsdirektoren die chaotische Privatisierung unter Ex-Präsident Boris Jelzin nutzen, den Grundstock seines Erfolgs. Neben dem Physik- und BWL-Studium arbeitet er an der Moskauer Rohstoffbörse. Das bringt ihn zum Aluminium. Mit 26 Jahren wird er Generaldirektor der drittgrößten russischen Aluminiumschmelze. Danach übernimmt er Werk für Werk und geht als Sieger aus dem sogenannten Aluminiumkrieg hervor.

Foto: AP
2 / 3

Herrenjahre: Mittlerweile gilt Deripaska mit einem Vermögen, das auf rund 40 Milliarden Dollar taxiert wird, als reichster Mann Russlands. Zu seiner Ausstattung gehören ein Gulfstream Jet und ein 25 Millionen Pfund teures Anwesen im Londoner Stadtteil Belgravia.

Foto: AP
3 / 3

Entscheidungsjahre: Bis heute werden Deripaska von früheren Geschäftspartnern Teile seines Vermögens streitig gemacht. Allerdings sind bislang alle Versuche gescheitert. Gegenwärtig unternimmt Michail Tschornoi, Deripaskas härtester Widersacher, einen weiteren Anlauf vor einem Londoner Gericht.

Foto: Getty Images
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.