"Backstage Wall Street" Blick hinter die Kulissen

Sie ist das Herzstück des Kapitalismus: die New Yorker Wall Street. Der Börsenmoderator Markus Koch wirft in seinem Bildband "Backstage Wall Street" einen Blick hinter die Kulissen, zeigt die Broker auf dem Parkett - und die Tischler, die es in Schuss halten.
1 / 12

Herzstück des amerikanischen Kapitalismus: Die New York Stock Exchange ist die größte Wertpapierbörse der Welt. Ihr Grundstein wurde am 17. Mai 1792 gelegt. Ehe sie 1903 ihren endgültigen Sitz in der Wall Street Nummer 11 fand ...

Foto: M.Koch/ D.Eusterbrock
2 / 12

... war sie zeitweise im zweiten Stock der Merchants Exchange untergebracht. Das Gebäude öffnete 1842 seine Tore, der Handelsraum fasste 3000 Händler. Das Haus an der Wall Street existiert noch heute - bis vor einigen Jahren war dort das Regency Hotel untergebracht.

Foto: NYSE Archives
3 / 12

George Bush, Wladimir Putin - Jon Bon Jovi: Sie alle haben schon auf dem Bell Podium im Haupthandelsraum der Börse die Eröffnungsglocke um 9.30 Uhr geläutet. Kurz nach 16 Uhr beendet der Hammerschlag den Tag an der Wall Street.

Foto: M.Koch/ D.Eusterbrock
4 / 12

Frauen halten Einzug auf dem Börsenparkett: Im Zweiten Weltkrieg wurde die Börse erstmals für das weibliche Geschlecht geöffnet - nach Kriegsende allerdings wurden Frauen auch gleich wieder verbannt. Erst 1967 erhielt mit Muriel Siebert die erste Frau einen Händlersitz an der NYSE ...

Foto: NYSE Archives
5 / 12

... und ebnete den Weg für ihre Geschlechtsgenossinnen. Frauen sind bei ihren Brokerkollegen gern gesehen, weniger gern dagegen ...

Foto: M.Koch/ D.Eusterbrock
6 / 12

... bei den Tischlern der New Yorker Aktienbörse. Sie halten 2100 Quadratmeter Parkett in Schuss, der vor allem unter den Stöckelschuhen der Frauen leidet.

Foto: M.Koch/ D.Eusterbrock
7 / 12

Die Rock’Broker: Ob Broker, Specialist oder Supervisor - die 45 Bandmitglieder arbeiten alle auf dem Parkett. Stressabbau an der Trompete, am Saxophon oder Schlagzeug, ...

Foto: M.Koch/ D.Eusterbrock
8 / 12

... andere suchen Ruhe und Frieden in der Trinity Church, die seit 1846 an der Wall Street steht.

Foto: M.Koch/ D.Eusterbrock
9 / 12

Der ehemalige Luncheon Club: Durften hier früher nur die Broker mit ihren Kunden speisen, haben nun alle Mitarbeiter der Börse Zugang.

Foto: M.Koch/ D.Eusterbrock
10 / 12

Ort der Entscheidung: Im Board Room tagt das Board of Governors und das Board of Directors.

Foto: M.Koch/ D.Eusterbrock
11 / 12

Für Touristen geschlossen: Neben hauseigenen Sicherheitskräften helfen auch Spezialeinheiten der New Yorker Polizei bei der Überwachung. Seit dem 11. September 2001 ist die New Yorker Börse nicht mehr allgemein zugänglich, ...

Foto: M.Koch/ D.Eusterbrock
12 / 12

... der Blick auf das Börsenparkett bleibt verwehrt.

Foto: M.Koch/ D.Eusterbrock
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.