Unterhalt Altes und neues Recht im Vergleich

1 / 3

Brüchige Ehe: Jede dritte Ehe geht in die Brüche. Die meisten scheitern zwischen dem fünften und dem neunten Jahr.

Foto: Finanztest
2 / 3

Neues und altes Recht: Ein Mann hat mit seiner Ex-Ehefrau zwei Kinder. Er lebt mit einer neuen Lebenspartnerin und dem gemeinsamen Kind zusammen. Sein Nettoeinkommen beträgt 2400 Euro. Beide Frauen arbeiten nicht. Durch das neue Recht vermindert sich der Unterhaltsanspruch der Exfrau um monatlich 378 Euro. Die Zweitfamilie – ob verheiratet oder nicht – bekommt mehr Geld.

Foto: Finanztest
3 / 3

Kinder haben Vorrang: Ist nicht genug Geld für alle Unterhaltsberechtigten da, wird die Rangfolge der Ansprüche wichtig. Nach dem neuen Unterhaltsrecht sind minderjährige und volljährige Kinder bis zum 21. Lebensjahr alleine im ersten Rang. Ihre Ansprüche werden zuerst befriedigt. Früher teilten sie sich diesen Platz mit den geschiedenen und aktuellen Ehepartnern.

Foto: Finanztest
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.