Projekt Tauchauto Unter Wasser weiterfahren

An ausgefallenen Studien herrscht in der Karriere von Frank M. Rinderknecht kein Mangel. Zum Heimspiel beim Genfer Autosalon Anfang März geht der Chef der Schweizer Firma Rinspeed nun sogar unter Wasser: Im Geiste von James Bond baut er das erste Tauchauto der Welt.
1 / 3

Rinspeed Splash: Im Sommer 2006 querte Frank M. Rinderknecht in seinem Schwimmauto Splash den Ärmelkanal. Das Fahrzeug mit Zweizylinder-Motor fährt im Wasser Tragflächen aus, um quasi über die Wellen zu surfen.

2 / 3

Tauchauto sQuba: So stellt sich der Schweizer Auto-Erfinder Frank M. Rinderknecht einen Tauchgang mit seiner jüngsten Kreation, dem Elektroauto sQuba vor.

3 / 3

Premiere in Genf: Auf dem Genfer Autosalon Anfang März soll das spektakuläre Tauchauto präsentiert werden. Die erste Unterwasserfahrt wird das Gefährt noch vor Weihnachten absolvieren.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.