Falschfarben Werkzeug für Geowissenschaftler

Falschfarbenfotos von Satelliten zeigen die Erde als Kunstwerk. Die Bilder vereinen Infrarotmessungen mit Aufnahmen sichtbaren Lichts - und machen die teils fürs Auge nicht erkennbare Strahlung sichtbar. Das Ergebnis ist eine abstrakte Bildästhetik, die durchaus umstritten ist.
1 / 8

Hitzewelle in Kalifornien (September 2007): Die gelbe Farbe kennzeichnet die besonders heißen Regionen. Diese korrespondieren mit jenen, die kaum oder nur wenig bewachsen sind. Das Bild basiert auf Infrarotmessungen des Instruments Moderate Resolution Imaging Spectroradiometer (Modis) an Bord des Satelliten "Terra"

Foto: NASA
2 / 8

Strahlendes Nordamerika: Das Clouds and the Earth's Radiant Energy System (Ceres) des Nasa-Orbiters "Aqua" hat im Augsut 2007 die Wärmestrahlung der USA gemessen. Weiß bedeutet 125 Watt pro Quadratmeter, Gelb 350. Gut zu ekennen ist die starke Aufheizung an der Westküste

Foto: NASA
3 / 8

Waldbrände: Im Oktober standen Bäume unter anderem bei Ramona nördlich von San Diego (Kalifornien) in Flammen. Feuer sind rot, gelb und orange dargestellt, Rauchwolken erscheinen bläulich. Die trockene Vegetation erscheint grün, bewässerte Flächen sind heller. Die Aufnahme kombiniert Infrarot- mit sichtbarem Licht

Foto: NASA
4 / 8

Gesteinskunde: Der Antiatlas in Marokko entstand vor 80 Millionen Jahren bei der Kollision der tektonischen Platten Afrikas und Eurasiens. Dabei wurden tiefliegende Gesteinsschichten nach oben gedrückt. Kalkstein, Sandstein und Gips sind gelblich, orange und grün, die dunkelblauen und dunkelgrünen Flächen repräsentieren Granitfelsen. Die Forscher nutzten verschiedene Infrarotwellenlängen, um die verschiedenen Gesteinstypen und die Faltung zu verdeutlichen

Foto: NASA / GSFC / ASTER
5 / 8

Saline Valley: In dem Tal, das Teil der Mojave-Wüste im Süden Kaliforniens ist, finden sich verschiedenen Materialien, wie die Aufnahme mit kurzwelligem Infrarotlicht zeigt. Lehm, Karbonate und Sulfate haben unterschiedliche Absorbtionseigenschaften - das Ergebnis sind verschiedene Farben. Kalkstein erscheint beispielsweise grün-gelb, Kaolinit violett

Foto: NASA / GSFC / ASTER
6 / 8

Erdrutsch auf Kamtschatka: Geysire gibt es nur in wenigen Regionen der Erde, etwa auf Island oder im Osten Russlands. Die Aufnahme der Halbinsel Kamtschatka entstand am 11. Juni 2007 nach einem Erdrutsch, bei dem eines von drei Geysir-Feldern beschädigt wurde. Der Mix aus Schlamm, Schnee, Steinen und Bäumen blockierte auch einen Geysir-Fluss - ein neuer Pool mit Thermalwasser entstand (blau). Mit Bäumen bedeckte Hügel sind rot dargestellt - ein starker Kontrast zum Wasser und der grau-braunen Rutschschicht

Foto: NASA / GSFC / ASTER
7 / 8

Wetterbild: Die reine Infrarotaufnahme zeigt ein Tiefdruckgebiet, aufgenommen mit dem Instrument Advanced Very High Resolution Radiometer (AVHRR) des Satelliten "NOAA"

Foto: DLR
8 / 8

Hawaii: Aus Messungen mit Radar, Sonar und Licht entstand dieses dreidimensionale Modell der Inselgruppe. Aus den Radarinformationen wurde die Höhendaten berechnet, die Sonarinformationen erlauben Rückschlüsse auf die Strukturen unter Wasser

Foto: DLR