Rot ist Grün Infrarot-Kanal enthüllt Landnutzung

Falschfarbenfotos von Satelliten zeigen die Erde als Kunstwerk. Die Bilder vereinen Infrarotmessungen mit Aufnahmen sichtbaren Lichts - und machen die teils fürs Auge nicht erkennbare Strahlung sichtbar. Das Ergebnis ist eine abstrakte Bildästhetik, die durchaus umstritten ist.
1 / 12

Niederlande: Das Land an der Nordseeküste erscheint als rot-grauer Fleckenteppich - zu sehen sind Schouwen-Duiveland (Provinz Seeland) und Goeree-Overflakkee (Provinz Südholland). Die Vegetation wird besonders gut über den Infrarotkanal gemessen und in Falschfarbenbildern meist rot dargestellt - so auch hier. Graue Flächen sind entweder abgeerntet oder überbaut

Foto: NASA / USGS
2 / 12

Blick auf Istanbul: Die türkische Hauptstadt präsentiert sich grau. Nördlich von ihr findet sich beidseitig des Bosporus, der Verbindung zwischen Schwarzem Meer und Mittelmeer, reichlich Grün

Foto: NASA / GSFC
3 / 12

Bay-Area: San Francisco (unten links von der Bildmitte) ist dicht bebaut, der Golden Gate Park sticht als waagerechter roter Streifen besonders ins Auge. Die Regionen nördlich der Golden Gate Bridge (im Bild links) und östlich der Bucht (Berkeley, Oakland und Hinterland) sind hingegen in erster Linie bewachsen (Aufnahme vom 3. März 2000)

Foto: NASA / GSFC
4 / 12

Felder in Spanien: Wie eine Geometrie-Spielerei erscheinen die bewässerten Flächen. Die verschiedenen Rottöne weisen auf unterschiedliche Planzen hin, die auf den Feldern wachsen

Foto: European Space Imaging/DLR
5 / 12

Nildelta: Im Norden Ägyptens sprießen und gedeihen die Pflanzen - der Rest ist Wüste (weiß-gelb dargestellt)

Foto: DLR
6 / 12

Nord-Süd-Gefälle: An der Grenze zwischen den USA und Mexiko fällt der große Unterschied in der Landnutzung auf: Im Norden wächst es üppig auf den Feldern, auf der anderen Seite in Mexiko ist der Bewuchs spärlich. Rechts von der Bildmitte ist die Grenzstadt Mexicali-Calexico gut zu erkennen

Foto: NASA / GSFC / ASTER
7 / 12

Coachella Valley in Kalifornien: Die Aufnahmen vom 4. Juni 2000 verdeutlichen, welch unterschiedliche Ergebnisse die Auswertung verschiedener Kanäle des Instruments Aster an Bord des Satelliten "Terra" haben. Das rechte untere Bild zeigt den gewählten Ausschnitt - die anderen drei Bilder stellen jeweils drei verschiedene Wellenlängenbereiche in Falschfarben dar

Foto: NASA / GSFC / ASTER
8 / 12

Pearl River Delta: Zwei "Landsat"-Satelliten gemachte Aufnahmen zeigen die südchinesische Region am 19. Oktober 1979 ...

Foto: NASA
9 / 12

... und am 10. Januar 2003. 1980 hatte die chinesische Regierung die Wirtschaftszone Shenzhen gebildet, um Investoren anzuziehen - offenbar ein Erfolg, wie der Vergleich der Bilder belegt. Das rot dargestellte Grün wird immer stärker von bebauten Flächen (grau) verdrängt

Foto: NASA
10 / 12

Tokio (22. März 2000): Die japanische Hauptstadt hat nur ganz wenige Grünflächen (rot)

Foto: NASA / GSFC / ASTER
11 / 12

Paris (23. Juli 2000): Gut zu erkennen sind der Fluss Seine, der Jardin des Tuileries (rot, unterhalb der Bildmitte) und die beiden Statdwälder Bois de Boulogne (links im Bild östlich der Seine) und Bois de Vincennes (rechts unten)

Foto: NASA / GSFC / ASTER
12 / 12

Las Vegas: Bewachsene Flächen sind selten in der Stadt der Spieler - kein Wunder, sie liegt mitten in der Wüste. So müssen die Golfanlagen des Spanish Trail Country Club (rotes Rechteck unten links der Bildmitte) ständig bewässert werden. Der Strip, an dem die großen Casio-Hotels aufgereiht sind, erscheint in dem Falschfarbenbild als grün-grauer Streifen, der sich vom Flughafen im Südwesten nach Nordosten zieht

Foto: NASA / GSFC / ASTER