Columbus Der lange Weg zum Start

1 / 15

In den Container: Das Weltraumlabor "Columbus" wird bei EADS Space Transportation in Bremen mit Hilfe eines Hallenkrans in einen speziellen Transportcontainer verpackt.

Foto: EADS
2 / 15

Verladung: Das Weltraumlabor im Mai vergangenen Jahres auf dem Weg in ein Airbus-Frachtflugzeug vom Typ "Beluga" auf dem EADS-Gelände in Bremen

Foto: Ingo Wagner/EADS
3 / 15

Besichtigung: EADS-Chef Louis Gallois nimmt die Produktion der Columbus in Augenschein.

Foto: EADS
4 / 15

Startbereit: Das US-Shuttle "Atlantis" steht am Raumfahrtbahnhof Cape Canaveral (Florida) zum Start bereit (Foto undatiert).

Foto: Nasa/Kim Shiflett/DDP
5 / 15

Freut sich auf den Einsatz: Der 56-jährige ESA-Astronaut Hans Schlegel

Foto: Nasa/DDP
6 / 15

Platz ist in der kleinsten Röhre: Mit acht Metern Länge kann das Columbus-Weltraumlabor drei Wissenschaftler aufnehmen

Foto: EADS
7 / 15

Letzte Kontrollgänge: Das Columbus-Modul im Kennedy Space Centre

Foto: EADS
8 / 15

Wichtiger Mann: Der französische Astronaut Leopold Eyharts

Foto: EADS
9 / 15

Noch auf Erden: Das Weltraumlabor Columbus bei Checks vor dem Abflug

Foto: EADS
10 / 15

Übergabe: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Thomas Enders, Co-CEO von EADS, übergeben in Bremen das Raumlabor Columbus für die Internationale Raumstation ISS

Foto: EADS
11 / 15

Voll verkabelt: Noch steht das Weltraumlabor dem Bodenpersonal offen

Foto: EADS
12 / 15

Juwel der Wissenschaft: Von Columbus erhoffen sich Experten neue Erkenntnisse über die Auswirkungen der Schwerelosigkeit

Foto: EADS
13 / 15

Kompliziertes Innenleben: Das Weltraumlabor ist ein Meilenstein für die europäische Raumfahrt

Foto: EADS
14 / 15

Letzte Checks am Boden: Columbus bietet Platz für drei

Foto: EADS
15 / 15

Haltbar: 15 Jahre lang soll Columbus im Dienst bleiben

Foto: EADS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.