Pleiten, Politik und Pannen Wo der Bund als Unternehmer versagt

1 / 4

Deutsche Bahn: Der Bund ließ sich von Bahn-Chef Mehdorn ein untaugliches Privatisierungskonzept aufschwatzen, das den Staat auf Dauer an die Bahn binden und den enormen Subventionsbedarf zementieren würde. Nach dem absehbaren Scheitern dieser Pläne dürfte auf Jahre nicht mehr an einen Börsengang zu denken sein.

Foto: DPA
2 / 4

IKB: Die Mittelstandsfinanzierer der IKB wollten auch mal richtig Investmentbanking spielen - und haben dabei beinahe ihr Institut verzockt. Das Ganze fand statt unter den Augen des IKB-Groß-aktionärs KfW, eines Instituts, an dem der Bund 80 Prozent der Anteile hält.

Foto: AP
3 / 4

EADS: Der von Deutschen und Franzosen dominierte Luftfahrtkonzern und seine Tochter Airbus kommen nicht aus den Schlagzeilen: Produktionsverzögerungen, Machtkämpfe im Management und der Vorwurf des Insiderhandels lasten auf der Firma. Dem französischen Vormachtstreben stellte sich die Bundesregierung nur halbherzig entgegen.

Foto: DDP
4 / 4

Deutsche Post: Nach der Privatisierung investierte der Bonner Konzern Milliardengewinne aus dem Briefmonopol und aus Immobiliengeschäften in den Aufbau einer logistischen Welt AG. Der Aktienkurs hat die Offensive bislang noch nicht honoriert.

Foto: DDP