Projekte in Indien "Gigantischer Wachstumsmarkt"

1 / 5

IT-Spezialisten: Bei der Auslagerung von Informationstechnologie ins Ausland ist Indien für deutsche Manager erste Wahl. In einer Umfrage bezeichneten 36 von 100 Führungskräften das südasiatische Land als "Nummer eins" für IT-Outsourcing, wie das Dienstleistungsunternehmen Hexaware mitteilte. Der indische Industrieverband erwartet in diesem Jahr einen Anstieg des Outsourcing-Marktvolumens um bis zu 29 Prozent auf rund 27,7 Milliarden Euro.

Foto: DPA
2 / 5

Hoch hinaus: Airbus-Chef Thomas Enders sieht gute Chancen für die Lieferung von 120 Eurofightern an die indische Luftwaffe. "Wir haben die Unterstützung von vier Regierungen in Europa und rechnen uns deshalb Chancen aus", sagte Enders. Derzeit gibt es eine Ausschreibung der indischen Luftwaffe. Enders sieht großes Potenzial für Airbus. "Der Luftverkehr wächst gigantisch in Indien."

Foto: DPA
3 / 5

"Erhebliches Potenzial": Mit einer neuen Repräsentanz in Indiens Finanzzentrum Bombay will die norddeutsche Landesbank Nord/LB ihre internationale Präsenz verstärken. "Der dortige Boom bietet uns erhebliche Geschäftspotenziale", begründete Vorstandschef Hannes Rehm das Engagement. Die Nord/LB verfüge über ihr Asien-Pazifik-Center in Singapur bereits über ein Geschäftsvolumen von rund 850 Millionen Euro in Indien.

Foto: DPA
4 / 5

Gemeinschaftsunternehmen: Die Münchener-Rück-Tochter Ergo will mit der indischen Housing Development Finance Corporation (HDFC) ein Joint Venture in der Nichtlebensversicherung eingehen. Das Gemeinschaftsunternehmen soll rasch in die Spitzengruppe der privaten Versicherer vorstoßen.

Foto: DPA
5 / 5

Logistik-Deal: Die Deutsche Post und die Indische Post wollen künftig eng zusammenarbeiten. Dazu wurde in Neu Delhi im Rahmen des Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Absichtserklärung unterzeichnet. Vorgesehen sei eine relativ breite Kooperation. Die Details würden in den nächsten Monaten ausgearbeitet.

Foto: DDP