Aston Martin DBS Filmreifer Flitzer

Aston Martin bleibt am Gas. Nach der Premiere des V8 Vantage Cabriolets im Frühling folgt nun das neue Flaggschiff der Marke, der DBS. Als Dienstwagen von James Bond in "Casino Royal" hatte das Coupé den ersten großen Auftritt - jetzt beginnt sein richtiges Autoleben.
1 / 10

Aston Martin DBS: Schneidig sieht das Auto aus, das künftig die Aston-Martin-Truppe anführen wird

2 / 10

Coole Schönheit: Diffusor, Auspuffendrohre und die Spoilerlippe ergeben ein lässiges Ensemble am Heck des Aston Martin DBS

3 / 10

Vorbild 007: Im James-Bond-Film "Casino Royale" hatte das Modell DBS seinen ersten großen Auftritt

4 / 10

Edel und stark: Der Herr über 517 PS sitzt an diesem Platz, vor diesem Lenkrad und bedient über den kurzen Schaltknüppel rechts das Sechsgang-Getriebe

5 / 10

Wo die Kraft wohnt: Der Zwölfzylindermotor des DBS schöpft aus sechs Liter Hubraum ein maximales Drehmoment von 570 Nm

6 / 10

Böse Linien: Das Modell DBS soll sich durchaus unterscheiden vom DB9, der sozusagen der Vater dieses Wagens ist. Die verwegenen Linien über der Kohlefaser-Motorhaube deuten das an

7 / 10

Agenten-Koffer: Hinter den beiden Sitzen des Aston Martin DBS bleibt nurmehr Platz für Handgepäck. Damit das ordentlich untergebracht werden kann, gibt es dieses Set an Taschen, Laschen und Fächern

8 / 10

Nachtfalter: So stellt sich die Marketing-Abteilung von Aston Martin offenbar das natürliche Umfeld eines DBS vor

9 / 10

Kurzer Knüppel: Ein Blick auf die Mittelkonsole des DBS mit dem Schaltknüppel und den Reglern für die Klimaanlage

10 / 10

Startbereit: In der Mitte des Armaturenbretts wird der Schlüssel eingesteckt und der Motor per Fingerdruck gestartet

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.