Verstorbene und Erben Noble Gesten und traurige Querelen der Reichen

1 / 6

Rudolph Moshammer: Der Münchener Modemacher zeigte Herz. Sein Testament bedachte die Obdachlosenhilfe.

Foto: DDP
2 / 6

Louis Ferdinand von Preußen: Ein alter Vertrag verwehrt den Söhnen des Prinzen das Erbe. Enkel Georg Friedrich (im Bild) könnte profitieren.

Foto: Haus Hohenzollern 2001
3 / 6

Soraya: Die kinderlose Ex-Gattin des letzten Schahs von Persien vermachte einen Teil ihres Geldes deutschen Tierschutzvereinen. Um den Rest streiten angebliche Erben bis heute.

Foto: DPA
4 / 6

Hans Heinrich Thyssen-Bornemisza: In einem familiären Erbstreit verpulverten der kunstbeflissene Industriellenspross und sein Clan rund 120 Millionen Euro - eine Rekordsumme.

Foto: DPA
5 / 6

Axel Sven Springer: Der Enkel des "Bild"-Verlegers Axel Springer streitet mit der Verlegerwitwe und Haupterbin Friede um einen höheren Anteil am Konzern.

Foto: DDP
6 / 6

Nino von Finck: Die Familie verweigert Auskünfte über das Erbe, das dem Spross der Bankiersdynastie einst zustehen wird. Für Nino stehen mehrere Milliarden auf dem Spiel.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.