Nebenverdiener Die neun Kläger gegen das Transparenzgesetz

1 / 9

Friedrich Merz (CDU): Der prominenteste Kläger gegen das Transparenzgesetz hat sieben Mandate in Bei-, Verwaltungs- und Aufsichtsräten. Alle werden mit mehr als 7000 Euro brutto pro Jahr vergütet, unter dem Strich dürften deutlich mehr als 50.000 Euro brutto jährlich durch diese Mandate auf Merz' Konto fließen. Die sieben Unternehmen, in denen der praktizierende Anwalt entgeltlich mitwirkt, sind BASF, Borussia Dortmund, Commerzbank, DBV-Winterthur, Deutsche Börse, Interseroh, IVG Immobilien und Stadler Rail in der Schweiz. Die Einkünfte durch Mandate, die Merz als Sozius in der US-Anwaltskanzlei Mayer, Brown, Rowe & May erhält, wurden zunächst nicht ausgewiesen.

Foto: DPA
2 / 9

Siegfried Kauder (CDU) sitzt seit 2002 im Bundestag - allerdings ist er weniger bekannt als sein Bruder Volker, der Vorsitzender der Unionsfraktion und enger Vertrauter von Kanzlerin Merkel ist. Siegfried Kauder arbeitet neben seinem Job im Bundestag weiter als Rechtsanwalt in Villingen-Schwenningen. Straf-, Familien- und Arzthaftungsrecht sind seine Schwerpunkte. Außerdem ist er Referent in der Anwaltsfortbildung sowie Gastdozent an der Fachhochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen.

Foto: DDP
3 / 9

Hans-Joachim Otto (FDP) arbeitet als Anwalt und Notar in einer Kanzlei in Frankfurt am Main - und sitzt im Bundestag

Foto: MARCO-URBAN.DE
4 / 9

Peter Danckert (SPD) hat seit 1998 ein Mandat für den Bundestag, er ist Vorsitzender des Sportausschusses. Er arbeitet nebenbei als Rechtsanwalt und Notar. Zudem ist er Dozent an der Deutschen Anwaltsakademie.

Foto: DPA
5 / 9

Max Straubinger (CSU) aus Rottal-Inn ist Versicherungsfachmann, selbstständiger Generalvertreter und Landwirtschaftsmeister. Seit 1994 hat er ein Mandat im Bundestag.

Foto: Deutscher Bundestag / Meldepress
6 / 9

Wolfgang Götzer (CSU) gehört zu den ältesten Abgeordneten. 1984 kam er das erste Mal in den Bundestag. Nur zwischen 1987 und 1990 erhielt er kein Mandat. Der Abgeordnete hat seinen Wahlkreis in Landshut, wo er nebenbei als Rechtsanwalt arbeitet.

Foto: Deutscher Bundestag / Lichtblick
7 / 9

Marco Wanderwitz (CDU) ist seit 2002 Mitglied des Bundestages und Vorsitzender der Jungen Gruppe der Union. Er arbeitet nebenbei als Rechtsanwalt.

8 / 9

Heinrich Leonard Kolb (FDP) ist seit 1990 im Bundestag. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur und Doktor der Politologie führt neben seinem Mandat ein mittelständisches metallverarbeitendes Unternehmen in seinem Wahlkreis Odenwald in Hessen.

Foto: Deutscher Bundestag / Meldepress
9 / 9

Sibylle Laurischk (FDP) war früher Mitarbeiterin der Beratungsgesellschaft KPMG. Seit 1985 arbeitet sie als selbstständige Rechtsanwältin, Mitglied des Bundestages ist sie seit 2002.

Foto: Deutscher Bundestag / Lichtblick