90 Jahre BMW Mittendrin statt vorneweg

1 / 19

Junkers Ju 52: Mit diesem dreimotorigen Flugzeug wurde der BMW-Sternmotor weltberühmt. Die Junkers Ju 52 verfügte über drei der je 690 PS starken Neunzylinder-Sternmotoren

2 / 19

BMW-Markenzeichen: Das Foto zeigt die Bildzeichen der Bayerischen Motoren Werke aus den Jahren 1917, 1933, 1954, 1974, 1979, und 2007 (von links nach rechts und oben nach unten)

3 / 19

BMW Flugmotor 132 A: Das Triebwerk mit neun Zylindern leistet 690 PS. Später wurde der Motor optimiert und erhielt unter anderem eine Benzin-Direkteinspritzung; es wurden auch Diesel-Sternmotoren gebaut, die mit Wasser gekühlt wurden

4 / 19

Flugmotor BMW IIIa: Mit diesem Motor des Ingenieurs Max Friz begann die Karriere der Bayerischen Motoren Werke. Der Reihensechszylinder verfügte über 19 Liter Hubraum und leistete 185 PS

5 / 19

Schienenzeppelin: Im Jahre 1931 erreichte der "Schienenzeppelin" mit einem BMW-Flugmotor auf der Strecke Berlin-Hamburg eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h

6 / 19

Neue Klasse: Lange lag die Mittelklasse bei BMW brach, bis 1961 auf der IAA in Frankfurt der BMW 1500 vorgestellt wurde. Mit der "neuen Klasse" kehrten die Münchner in die Erfolgsspur zurück

7 / 19

Monolever: 1982 stellte BMW im Modell R 80 G/S, einer großvolumigen Reiseenduro, erstmals eine Einarmschwinge - BMW nennt sie Monolever - am Hinterrad vor

8 / 19

BMW K1: 1990 debütierte die BMW K1, ein Motorrad mit verkleidetem Vorder- und Hinterrad, das darüber hinaus als erstes Bike der Welt serienmäßig über einen Dreiwege-Katalysator verfügte

9 / 19

Vierzylinder-Reihenmotor: BMW-Ingenieur Josef Fritzenwenger baute den Vierzylinderblock waagerecht ein, womit die Kurbelwelle längs eingebaut war und der Kardanantrieb zum Hinterrad die ideale Konstruktion. Das Motorrad hieß übrigens K 100 und kam 1983 heraus

10 / 19

Vor dem Rekord: Testpilot Franz Zeno Diemer vor dem Start zu seinem Höhenweltrekord von 9760 Meter am 9. Juni 1919

11 / 19

BMW Z1: Ein Roadster mit versenkbaren Türen - der BMW Z1 kam 1988 auf den Markt

12 / 19

BMW M1: Ein Mittelmotor-Sportwagen, der von einem 3,5-Liter-Reihensechszylinder-Motor mit 277 PS Leistung angetrieben wurde

13 / 19

BMW 303: Das erste Automodell von BMW, das die später charakteristische Doppelniere als Kühlergrill trug

14 / 19

Reihensechszylinder: Bis heute hat der Reihensechszylinder-Motor eine große Bedeutung im BMW-Aggregateprogramm. Dies ist das erste Pkw-Modell aus dem Jahre 1933 mit 1,2 Liter Hubraum und 30 PS

15 / 19

Der Debütant: Das Bild zeigt den ersten Automotor von BMW, eine Maschine mit 782 Kubik Hubraum und 20 PS

16 / 19

BMW R32: Das erste Motorrad von BMW, die R32, wurde ab 1923 verkauft. Der Grundpreis betrug damals stattliche 2200 Reichsmark

17 / 19

Triumph in Italien: BMW-Rennwagen auf Basis des Modells 328 dominierten bei der Mille Miglia des Jahres 1940. Ein BMW 328 MM Coupé errang den Gesamtsieg

18 / 19

Klassiker: Die BMW R 75/5 wurde zwischen 1969 und 1973 gebaut. Sie wurde auf dem Tiefpunkt des Motoradmarktes in Deutschland entwickelt und trug mit zur Reaktivierung der Zweiradbranche bei

19 / 19

BMW C1: Das Konzept eines "überdachten Rollers", bei dem der Fahrer die Vorteile des einspurigen Fahrens nutzen konnte, aber dennoch sicher und geschützt war, sollte dieses Gefährt vereinen. Es setzte sich allerdings nicht durch