DVD, Handy, Mikrochips Der Westen schlägt zurück

Je stärker chinesische Unternehmen in die westlichen Märkte expandieren, desto heftiger wird die Gegenwehr der Industrienationen. China bekommt zunehmend ein Patentproblem.
1 / 6

DVD-Player: Rund 300 chinesische Hersteller haben in den vergangenen Monaten ihr Exportgeschäft aufgegeben. Ein Konsortium westlicher Patentinhaber erteilte sich gegenseitig günstige Lizenzen, verlangte von Herstellern aus Fernost jedoch Lizenzgebühren von rund 20 Dollar pro Gerät. Auf diese Weise verlor auch das Billiglohnland seinen Kostenvorteil und zog sich aus dem Markt zurück. Ein ähnlicher Angriff droht in der Mobilfunkbranche ...

Foto: Sharp Electronics
2 / 6

... denn die Lizenzrechte für die Mobilfunktechnologie der dritten Generation (3G) können pro Gerät mehr als 20 Prozent der Herstellungskosten betragen. Nokia, Motorola und Co. haben also wirksame Hebel, um chinesische Konkurrenz wie Bird oder TCL in Schwierigkeiten zu bringen. China reagiert bereits, indem es mit TS-SCDMA einen eigenen Mobilfunkstandard im Inland etabliert. Schlachten bei Dram-Speicherchips sind bereits geschlagen ...

Foto: REUTERS
3 / 6

... denn der Chiphersteller Texas Instruments (TI) setzte sich bereits in den 80er Jahren mit Patentklagen gegen Konkurrenz aus Japan und Südkorea zur Wehr. Diese zahlten eine Milliarde an TI und machten sich eilig daran, Intellectual Property durch Übernahmen in den USA einzukaufen ...

Foto: DPA
4 / 6

... ein Weg, den auch der chinesische Computerhersteller Lenovo beschreitet. Lenovo übernahm die Computersparte von IBM für rund 1,7 Milliarden Dollar - einer der entscheidenden Gründe für die Übernahme war IBMs Patentportfolio, das dem Schwellenland China bei der Aufholjagd hilft. Es geht bei Patenten und Lizenzen um immer höhere Summen ...

Foto: Getty Images
5 / 6

... sodass China versucht, im eigenen Land eigene Standards zu setzen, um horrenden Lizenzzahlungen zu entgehen. Der eigene Mobilfunkstandard TS-SCDMA soll eine Alternative zum US-Mobilfunkstandard CDMA sein und die eigenen Telekommunikationskonzerne stärken. Dank seiner Marktmacht daheim kann China mit eigenen Standards arbeiten ...

Foto: Telstra
6 / 6

... doch während seiner Aufholjagd dürfte das Reich der Mitte noch verschiedene Unternehmen übernehmen, um das eigene IP-Portfolio dadurch zu stärken. Die Übernahme der Thomson-Fernsehsparte durch TCL dürfte nicht das letzte Beispiel gewesen sein.