Frankfurter Börse Handel in neuen Räumen

Nach fast fünfmonatigem Umbau ist der Handelssaal der Frankfurter Börse eröffnet worden. Fünf Millionen Euro hat die Renovierung gekostet. Die hölzerne Atmosphäre ist einem spacigen Ambiente mit weißen Tischen und blauem Licht gewichen.
1 / 8

Beam me up: Auch wenn mittlerweile 90 Prozent des Handels vollelektronisch laufen, besuchen jährlich 50.000 Besucher das Frankfurter Parkett

Foto: REUTERS
2 / 8

Alte Tafel: Aus Kostengründen wurde die Anzeige für den Dax-Verlauf nicht ausgetauscht

Foto: DPA
3 / 8

Der Fünf-Millionen-Euro-Umbau: Das neue Design soll die Börse bei der TV-Berichterstattung besser aussehen lassen

Foto: DPA
4 / 8

Bullenblick: Der Frankfurter Handelssaal im vergangenen Oktober, vor Beginn der Renovierungsarbeiten. Fast fünf Monate lang wurde in dem Saal gearbeitet. Für diese Zeit zogen Börsenmakler und Medien um.

Foto: AP
5 / 8

Letzte Hand angelegt: Ein Handwerker schraubt im neugestalteten Saal an einer Lampenabdeckung unter der - nicht erneuerten - Anzeigetafel

Foto: DPA
6 / 8

Der neue Saal vor der Eröffnung: Weiße, halbrunde und runde Schranken, neues Parkett

Foto: DPA
7 / 8

Und nach der Eröffnung: Die Tische leuchten blau, die Makler gehen ihrer Arbeit nach - und der Dax springt gleich über die 7000er-Marke

Foto: AP
8 / 8

Der Chef der Deutschen Börse Reto Francioni zeigt Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) den umgestalteten Saal

Foto: AP