Wearable Computing Kleidung, die mitdenkt

1 / 7

Science-Fiction am Arbeitsplatz: Über den Datenhandschuh kontrolliert der Nutzer, was er auf seinem an der Brille befestigten Bildschirm (Head Mounted Display) sieht

2 / 7

Der moderne Cyborg: Weste, Datenhandschuh und Head Mounted Display sorgen beim Projekt "Wear IT @ Work" für komplette Mobilität

3 / 7

Hightech für das Kabinenpersonal: In Flugzeugen kann Wearable Computing eine große Zeitersparnis bedeuten. Der Steward kann beispielsweise die Essenswünsche des Passagiers aufnehmen ...

4 / 7

... und per RFID-Scanner an seinem Ärmel einscannen. "Wear IT @ Work" macht's möglich

5 / 7

Arbeiten ohne Ablenkung: In Echtzeit werden Fehlermeldungen aus der Anlage generiert und eine schnelle Identifizierung und Beseitigung von Störungsquellen ermöglicht. Das macht das Mitführen zusätzlicher Messgeräte bei Wartungs- und Reparaturarbeiten überflüssig.

6 / 7

Erweiterte Realität: Schon in einigen Jahren sollen Mitarbeiter durch Head Mounted Displays direkt mit der IT-Welt vernetzt sein.

7 / 7

Abgehobener Datenhandschuh: Ein Forscher steuert einen Roboterarm. Die Entwicklung der Deutschen Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt soll dazu dienen, ferngesteuert - etwa per ISDN auf der Erde oder an Bord einer Raumstation - Manipulationen des Arms zu veranlassen.

Foto: DPA