Orkan über Deutschland "Kyrill" und die Folgen

1 / 13

Regenfront mit Sturm: Dunkle Wolken ziehen über Kampen auf Sylt

Foto: DPA
2 / 13

Flutwelle in England: Der Hafen von Dover wurde am Donnerstag in Folge des Unwetters gesperrt

Foto: REUTERS
3 / 13

Vom Sturm zerdrückt: Feuerwehrleute zersägen einen Baum, der in der Dresdener Hepkestraße auf ein Auto gefallen war

Foto: DPA
4 / 13

Kampf verloren: Ein Bagger an der englischen Küste nahe Seaford in East Sussex entflieht den Wassermassen

Foto: DPA
5 / 13

Umgekippt: Im Harz bei Ilsenburg hat der Sturm den Anhänger eines Lastwagens umstürzen lassen

Foto: DPA
6 / 13

Gegenwind: Ein Passant hat in Holland mit dem Sturm zu kämpfen

Foto: DPA
7 / 13

Kampen auf Sylt: In den vergangenen Wochen hat die Nordseeinsel durch die Stürme bereits schwere Schäden an den Dünen genommen, Sandvorspülungen zum Küstenschutz wurden ins Meer gespült.

Foto: DPA
8 / 13

Emsige Einsatzkräfte: Feuerwehrleute versuchen einen umgekippten Lastwagen-Anhänger auf der Autobahn A71 zwischen Ilmenau West und Gräfenroda zu bergen.

Foto: DPA
9 / 13

Einsatz auf der A71: Der umgekippte Lkw auf der Strecke zwischen Ilmenau West und Gräfenroda in Thüringen sorgt für ein Verkehrschaos

Foto: DPA
10 / 13

Mühsam: Eine Frau kämpft in Frankfurt am Main im Bankenviertel gegen die ersten Vorboten des Orkans.

Foto: DDP
11 / 13

Flughafen Düsseldorf: Ein Jet der LTU wird in einen sicheren Hangar geschleppt.

Foto: DPA
12 / 13

Hochwasserschutz: Auf Sylt rechnen die Menschen mit dem schlimmsten

Foto: DPA
13 / 13

Orkantief Kyrill: Überall in Deutschland rüsten sich die Menschen für den schwersten Sturm seit Jahren

Foto: DDP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.