Wellendorff Goldschmiedekunst in Perfektion

1 / 8

Für den großen Auftritt: Wellendorff-Kollier mit dem verheißungsvollen Namen "Seidengeflecht"

2 / 8

Anschmiegsamer Klassiker: Die Wellendorff-Kordel mit einem Brillantanhänger, einer sogenannten Ronde

3 / 8

Kunstvolles Geflecht: Die Komposition "Iphigenie" aus Perlen und Gelbgold

4 / 8

Weitgehend noch Handarbeit: Armbänder us 18-karätigem Gold in verschiedenen Stärken

5 / 8

Komposition aus Rot und Gold: Das Ringmodell "Petunia" aus dunkelroter Kaltemaille mit Brillantgirlanden

6 / 8

Zeitaufwändige Entstehung: Zwischen Design und fertigem Schmuck liegt meist ein langer Weg

7 / 8

Klein, aber fein: Die mit einem Brillant-W geschmückten Ohrringe greifen das klassische Wellendorff-Kordel-Design auf

8 / 8

Aufwändige Prozedur: In der Pforzheimer Manufaktur wird Gold für die Schmuckproduktion geschmolzen

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.