Kleine Drohnen Fliegende Minikameras

Die Steigerung des Selfie-Sticks sind Selfie-Drohnen. Die kleinen Multikopter schießen die Selbstporträts aus der Vogelperspektive. Sind sie nur ein unnützes Spielzeug? Oder können sie der besonders bei Touristen beliebten Foto-Stange den Rang ablaufen?
1 / 4

Passt in eine Handfläche, kann fliegen und soll Selbstpoträts aus spannenden Positionen schießen: Die fliegende Mini-Kamera Airselfie.

Foto: TMN
2 / 4

Revells fliegende Kamera C-me ist mit ausgeklappten Rotoren etwa so groß wie eine Hand.

Foto: TMN
3 / 4

Die Mavic Pro von DJI ist mit besserer Kameratechnik ausgestattet als günstige Modelle. Mit einem Kaufpreis von mehr als 1000 Euro ist sie aber auch kein Einsteigermodell.

Foto: TMN
4 / 4

Revells C-me Kamera-Dröhnchen hat Rotoren zum Ausklappen.

Foto: TMN
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.