Entrepreneure des Jahres 2017 Ausgewählte Finalisten

1 / 4

Erfolgreiche Brüder:
Jörg-Uwe (rechts) und Jan- Hendrik Goldbeck sind gleichberechtigte Gesellschafter von Goldbeck Gewerbebau. Mit ihrem Baukasten-System revolutionieren sie die Branche. Das Beratungsunternehmen EY zeichnete sie als Entrepreneure des Jahres in der Branche Dienstleistungen/IT aus. Weitere Finalisten in dieser Kategorie waren ...

Foto: Christian Protte für manager magazin
2 / 4

Paul Stefan Wimmer
Boden, Wasser und Luft – diese elementaren Bestandteile des Lebens untersuchen die rund 1400 Mitarbeiter der Agrolab Group. Die 1986 von Paul Stefan Wimmer (59) – ­damals Doktorand an der TU Weihenstephan – mitgegründete Laborgruppe zählt inzwischen zu den führenden in Europa. Grund des Erfolgs: Pionier Wimmer setzte schon früh auf IT und organisierte die Analytik nach dem Vorbild industrieller Prozesse.

Foto: Agrolab
3 / 4

Nico Ubenauf
Er und seine Firma arbeiten hinter den Kulissen. Das ist keine Metapher, sondern Realität. Die Satis&fy AG übernimmt bei Events die Logistik und Technik. Das Unternehmen ist mit seinen über 500 Mitarbeitern einer der größten Anbieter in der Veranstaltungsbranche. Nico Ubenauf (49) hat 1993 noch während seines Studiums in Frankfurt Satis&fy mitgegründet. Seit Oktober 2017 ist Satisf&fy mit Habegger aus der Schweiz verflochten.

Foto: Martin Kaiser
4 / 4

Carl-Heiner Schmid
Ein Handwerksbetrieb hat in der Regel einen sehr beschränkten Aktionsradius, was seine Kunden betrifft. Diese Regel setzte Carl-Heiner Schmid (76) außer Kraft. Er schaffte es, seinen Malerbetrieb zu internationalisieren. Über 4800 Maler sind in Deutschland und den Nachbarländern im Einsatz für die Unternehmensgruppe Heinrich Schmid. So hieß der Gründer und Großvater von Carl-Heiner, dessen drei Söhne auch schon im Betrieb arbeiten.

Foto: Steffen Roth