Die besten Airlines Passagiere wählen Lufthansa unter die Top Ten weltweit

Millionen von Passagieren haben abgestimmt, nun hat die Unternehmensberatung Skytrax die weltbesten Airlines gekürt. Das Ergebnis zeigt, das Ranking ist in Bewegung. Hier sind die Top 10.
1 / 10

Platz 10: Die vielen Streiktage bei Lufthansa haben für das Ranking offenbar kaum eine Rolle gespielt. Die größte Airline Europas - rechnet man alle Töchter dazu - rangiert wieder auf Platz 10 des Skytrax-Rankings. 2015 musste Lufthansa dem Mitbewerber Qantas Platz machen und viel aus den Top 10 raus. Nun haben sich die Frankfurter, die über 260 Flugzeuge zu ihrer Flotte zählen, ihren Platz wieder zurückerobert. Ausgezeichnet wurde Lufthansa auch als beste Airline Westeuropas sowie als "best Airline Transatlantic".

Foto: Boris Roessler/ dpa
2 / 10

Platz 9: 2015 rangierte die australische Airline Qantas Airways noch auf Platz 10, nun ist sie einen Rang vorgerückt. Die Gesellschaft fliegt 21 internationale Routen nach Afrika, Amerika, Asien, Europa und Ozeanien.

Foto: DANIEL MUNOZ/ REUTERS
3 / 10

Platz 8: EVA Air ist die zweitgrößte Airline Taiwans und fliegt 40 Ziele weltweit außerhalb Taiwans an. 2015 rangierte die Fluglinie noch auf Platz 9.

Foto: © Pichi Chuang / Reuters/ REUTERS
4 / 10

Platz 7: Zurückgefallen auf den immer noch guten siebten Rang findet sich Turkish Airlines - und ist damit die beste europäische unter den Top-Ten-Fluggesellschaften weltweit, über die Millionen Fluggäste abstimmten. Die 1933 gegründete Airline fliegt mit ihren 261 Flugzeugen 105 Länder an. 2015 lag das Unternehmen noch auf Platz 4, ein Jahr zuvor auf Platz 5 im Skytrax-Ranking.

Foto: REUTERS
5 / 10

Platz 6: Wie im vergangenen Jahr rangiert Ethiad Airways auf den sechsten Platz des Rankings. Das Unternehmen operiert erst seit einigen Jahren, will jedoch in Zukunft ganz vorne mitspielen. 2014 rangierte die Airline noch auf Platz 9. Zur Flotte zählen laut Skytrax mittlerweile 150 Flugzeuge.

Foto: Master Films / P. Masclet / Airbus
6 / 10

Platz 5: ANA All Nippon Airways rangiert nach Umsatz auf Platz 13 der umsatzstärksten Airlines (Umsatz 2013). In der Gunst der Passagiere aber liegt die 1952 gegründete Linie mit ihren 240 Flugzeugen deutlich besser - und hat sich im Vergleich zum Vorjahr um zwei Plätze nach vorne geschoben.

Foto: Kin Cheung/ AP
7 / 10

Platz 4: 2014 durfte sich Cathay Pacific Airways noch die weltbeste Airline nennen. Tatsächlich war dem Unternehmen es vier Mal gelungen die begehrte Trophäe zu ergattern. Mittlerweile musste die Fluggesellschaft andere an sich vorbeiziehen lassen. 2015 lag der Carrier noch auf Platz 3 und fiel nun einen Rang zurück.

Foto: LAURENT FIEVET/ AFP
8 / 10

Platz 3: "Best Business Class Airline Seat" und die "beste Airline Asiens" sind die Auszeichnungen, die Singapore Airlines neben dem dritten Platz der weltbesten Fluggesellschaften mit nach Hause nehmen kann. Die Gesellschaft gehört seit langem zu den Topfavoriten im Ranking. Im vergangenen Jahr rangierte der Carrier noch auf Platz 2.

Foto: epa Singapore Airline/Ho/ picture-alliance/ dpa
9 / 10

Platz 2: 140 Ziele fliegt Qatar Airways an und überzeugt besonders mit der Business Class. Denn neben dem zweiten Platz erhielt das Unternehmen noch die Auszeichnung "World's best Business Class". Im vergangenen Jahr hatte die Fluggesellschaft das Ranking sogar angeführt.
Aufmerksamkeit erhielt Qatar Airways erst vor wenigen Tagen als das Unternehmen erstmals in seiner Geschichte Zahlen vorlegte. Demnach hat die Fluglinie im bis Ende März laufenden Finanzjahr den Überschuss auf 1,6 Milliarden Katar-Riyal (400 Millionen Euro) vervierfacht, hieß es. Der Umsatz lag bei 8,9 Milliarden Euro. Die Airline beschäftigt 39.000 Mitarbeiter.

Foto: DPA
10 / 10

Platz 1: Gewinner und Aufsteiger des Rankings ist Emirates Airlines. Das 1985 gegründete Unternehmen zählt mittlerweile 230 Flugzeuge zu seiner Flotte und fliegt mehr als 140 Ziele in über 80 Ländern an. Im vergangenen Jahr rangierte die Airline noch auf Platz 5, 2014 auf Rang 4. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2015/16 lag bei 23,2 Milliarden US-Dollar.

Foto: KARIM SAHIB/ AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.