Elektroautos Welche E-Mobile zu den Händlern kommen

Opel und Renault haben den Verkauf ihrer ersten Elektroautos in Deutschland gestartet. Noch gibt es nur wenige Modelle. Doch bereits im kommenden Jahr wird die Auswahl deutlich größer. Ein Überblick über die Elektroauto-Pläne der großen Autohersteller.
1 / 13

Smart Fortwo Electric Drive Ab Juni 2012 steht der Elektro-Stadtflitzer bei den deutschen Händlern, ab September ist er europaweit erhältlich. Die Lithium-Ionen-Batterie kommt aus dem deutschen Kamenz: Dort hat die Deutsche Accumotive, ein Jointventure von Daimler und Evonik, Deutschlands bislang einzige Großfabrik für Elektroauto-Batterien hochgezogen. Via Smartphone können sich Fahrer jederzeit über den Ladezustand ihres Autos informieren. Doch der E-Smart hat bereits einige Konkurrenten, wie die Übersicht zeigt...

Grundpreis (inkl. MwSt): 19.000 € + 70 €/Monat für die Batteriemiete
Reichweite: 140 km
Ladedauer Vollladung: 8 Stunden laut Herstellerangabe, via Wallbox 1 Stunde
Leistung: 41 PS, 0-100 km/h: 13 sec.
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h

2 / 13

Peugeot iOn / Citroën C-Zero / Mitsubishi iMiev Peugeots Stromer, der seit Dezember 2010 in Deutschland erhältlich ist, basiert wie der C-Zero der Peugeot-Schwestermarke Citroën auf Mitsubishis Elektroauto iMiev. Bis vor wenigen Wochen waren die Drillinge die einzigen Elektroautos namhafter Autohersteller, die regulär im Handel erhältlich waren. Der Viersitzer mit 3,5 Metern Länge ist für Stadtfahrten gedacht. In der Verkaufsbroschüre ist Peugeot überraschend ehrlich: Der iOn spricht "hauptsächlich Fuhrparks (Behörden, Gemeinden, Großunternehmen usw)" an, heißt es da. Die Deutsche Bahn hat die Stromer bereits für ihr Carsharing-Angebot bestellt.

Grundpreis (inkl. MwSt): Peugeot: ausschließlich Leasing: 594 €/Monat, fünf Jahre Laufzeit, Citroën: 35.164 €, Mitsubishi: 34.390 €
Reichweite: 150 km
Ladedauer Vollladung: 6 Stunden laut Herstellerangabe, Schnellladung: 30 min. für 80 Prozent Kapazität
Leistung: 67 PS, 0-100 km/h: 15 sec.
Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h

Foto: Peugeot
3 / 13

Ford Transit Connect Seit Juni 2011 lässt Ford seinen Transporter Transit Connect bei dem US-Unternehmen Azure Dynamics auf Elektroantrieb umrüsten. Bei einem Hamburger Händler können Kunden das Fahrzeug, das eine Nutzlast von 410 Kilogramm befördern kann, bereits bestellen. Billig ist der umweltfreundliche Transporter aber allenfalls bei den Betriebskosten.

Grundpreis (inkl. MwSt): 53.544 €
Reichweite: 80-130 km
Ladedauer Vollladung: 6-8 Stunden laut Herstellerangabe
Leistung: 136 PS, 0-100 km/h: 12 sec.
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h

Foto: Ford
4 / 13

Citroën Berlingo First Electric Die zum PSA gehörende französische Automarke Citroën hat auch einen Transporter im Programm, den sie von der französischen Firma Venturi elektrifizieren ließ. 500 Kilogramm Nutzlast lassen sich mit dem Strom-Berlingo befördern. In dem Fahrzeug kommt allerdings kein moderner Lithium-Ionen-Akku zum Einsatz, sondern eine herkömmliche Nickel-Natriumchlorid-Batterie. Dafür lässt sich der Berlingo aber an jeder 220-Volt-Steckdose problemlos laden.

Grundpreis (inkl. MwSt): 51.111 €
Reichweite: 120 km
Ladedauer Vollladung: 6-7 Stunden laut Herstellerangabe
Leistung: 57 PS
Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h

Foto: dapd
5 / 13

Renault Kangoo Z.E. Seit November 2011 ist der Elektro-Lieferwagen mit einer Nutzlast von 650 Kilogramm erhältlich. Renault bietet den Kangoo als Zwei- und Fünfsitzer in zwei verschiedenen Fahrzeuglängen an. Laden lässt sich das Fahrzeug an öffentlichen Ladestationen, für die problemlose Aufladung in der heimischen Garage bietet Renault eine Extra-Steckdose mit dem Namen Wallbox an. Das Navigationssystem zeigt Ladestationen in der Umgebung an.

Grundpreis (inkl. Mwst): 23.800 € / Leasingrate für Batterie: 86 € / Monat
Reichweite: 170-200 km
Ladedauer Vollladung: 6-8 Stunden je nach Stromstärke
Leistung: 60 PS, 0-100 km/h: 20,3 sec.
Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h

Foto: Renault
6 / 13

Renault Fluence Z.E. Renault hat im Februar 2012 mit dem Fluence eine viersitzige, 4,7 Meter lange Elektrolimousine auf den deutschen Markt gebracht. "Fahren wie Gott in Frankreich" verspricht Renault seinen Kunden vollmundig. Damit die Kunden nicht auf der Strecke liegen bleiben, lotst ein serienmäßig eingebautes Navigationsgerät den Fluence zur nächsten Stromtankstelle, wenn der Akku zu wenig Saft hat.

Grundpreis (inkl. Mwst): 25.690 € / Leasingrate Batterie: ab 82 €/Monat bei Laufzeit > 36 Monate
Reichweite: 180-200 km
Ladedauer Vollladung: 6-8 Stunden laut Herstellerangabe
Leistung: 95 PS, 0-100 km/h: 13,7 sec.
Höchstgeschwindigkeit: 135 km/h

Foto: Renault
7 / 13

Opel Ampera Seit Anfang März 2012 liefert Opel seine Elektroauto-Hoffnung Ampera an Endkunden aus - nach mehrmonatiger Verzögerung wegen eines US-Sicherheitstests. Dank Reichweitenverlängerer in Form eines 1,4 Liter-Benzinmotors kommt das Fahrzeug über 500 Kilometer weit - und ist damit auch für einen Familienausflug geeignet.

Grundpreis (inkl. MwSt): 42.900 € / Chevrolet Volt: 41.950 €
Reichweite: 40-80 km elektrisch, gesamt über 500 km
Ladedauer Vollladung: 4 Stunden laut Herstellerangabe
Leistung: 150 PS, 0-100 km/h: 9 sec.
Höchstgeschwindigkeit: 161 km/h

Foto: Opel
8 / 13

Nissan Leaf In den USA und Japan ist Nissans Elektroauto Leaf bereits seit einem Jahr erhältlich, in Großbritannien und Portugal wird er seit März 2011 verkauft. Nach Deutschland kommt der Leaf im April 2012. Denn Länder mit großzügigen staatlichen Kaufprämien werden von Nissan bevorzugt. Insgesamt 15.000 Leafs hat Nissan bisher weltweit verkauft, den Großteil davon in Japan und den USA.

Grundpreis (inkl. MwSt): 36.990 €
Reichweite: 175 km
Ladedauer Vollladung: 7-8 Stunden laut Herstellerangabe, Schnelladung: in 30 Minuten auf 80 Prozent Kapazität
Leistung: 109 PS, 0-100 km/h: 11,3 sec.
Höchstgeschwindigkeit: 145 km/h

Foto: Nissan
9 / 13

Renault Twizy Er ist 2,3 Meter lang und wiegt nur 450 Kilogramm: Mit dem Leichtgewicht Twizy bietet ein Stadtmobil an, das ein wenig an ein Golf-Cart erinnert. An der Sicherheit sparen die Franzosen aber nicht: Auf der Fahrerseite gibt es einen Airbag, Vierpunkt-Gurten sind serienmäßig. Gebaut wird das Fahrzeug in Spanien, ab April 2012 ist der Zweisitzer auch in Deutschland zu haben.

Grundpreis (inkl. MwSt): 6990 € plus 45 €/Monat Batteriemiete
Reichweite: 115 km
Ladedauer Vollladung: 3,5 Stunden laut Herstellerangabe
Leistung: 17 PS, 0-100 km/h: sec.
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h

Foto: Renault
10 / 13

Renault Zoe In die Kompaktklasse will Renault mit dem Zoe Ende 2012 elektrisch vorpreschen. Das Auto misst 4,1 Meter, der Kofferraum fasst 292 Liter. Eine Beduftung mit ätherischen Ölen via Klimaanlage soll für angenehme Innenatmosphäre sorgen. Für problemloses Stromtanken in der heimischen Garage bietet Renault eine Extra-Steckdose mit dem Namen Wallbox an.

Grundpreis (inkl. MwSt): 20.600 €, Batteriemiete monatlich rund 70 €
Reichweite: 160 km
Ladedauer Vollladung: 6-8 Stunden laut Herstellerangabe, Schnelladung: 30 Minuten
Leistung: 82 PS, 0-100 km/h: sec.
Höchstgeschwindigkeit: 135 km/h

Foto: Renault
11 / 13

Toyota iQ EV Im Jahr 2012 will Toyota die ersten rein elektrischen Fahrzeuge in Großserie bauen. Für die Elektroversion des Geländewagens RAV4 vertraut Toyota auf das Know-How des Elektroauto-Pionier Tesla. Die Elektroversion des Stadtflitzers iQ, die ebenfalls noch 2012 in den Handel kommen soll, will Toyota zwar nicht offensiv vermarkten. Doch die vergleichsweise klein dimensionierte Batterie dürfte für einen moderaten Preis sorgen - den Toyota allerdings noch nicht bekanntgegeben hat.

Grundpreis: noch offen
Reichweite: 105 km
Ladedauer Vollladung: 4 Stunden laut Herstellerangabe, Schnelladung: 15 Minuten für 80 Prozent Kapazität
Leistung: 63 PS, 0-100 km/h: 14 sec.
Höchstgeschwindigkeit: 125 km/h

Foto: Toyota
12 / 13

Ford Focus Electric Auch der US-Autoriese Ford will Ende 2012 ein Elektroauto auf Basis des Kompaktautos Focus in Europa ausliefern. Punkten soll der Focus im Vergleich zur Stromer-Konkurrenz mit viel Komfort und Umweltfreundlichkeit: Das reicht vom leistungsfähigen serienmäßigen Radio über umweltfreundliche Sitzbezüge bis hin zu programmierbaren Geschwindigkeitsbegrenzungen für unterschiedliche Fahrer.

Grundpreis (inkl. MwSt): noch nicht bekannt, in den USA: 28.500 € vor Steuern
Reichweite: 160 km
Ladedauer Vollladung: 3-4 Stunden laut Herstellerangabe
Leistung: 123 PS
Höchstgeschwindigkeit: 136 km/h

Foto: Ford
13 / 13

2013: Das Jahr der Elektro-Deutschen Viele deutsche Hersteller bringen erst 2013 ihre ersten Elektroautos auf den Markt: BMW startet 2013 mit dem i3 und dem i8, den ersten ausschließlich als E-Auto konzipierten Stromern eines großen Autoherstellers. 150 Kilometer weit soll der i3 kommen, die Karosserie wird weitgehend aus Karbon bestehen. Mercedes will 2013 mit einem Elektroauto in China starten, die elektrifizierte B-Klasse kommt erst ein Jahr später auf den Markt. Volkswagen wirft 2013 Elektro-Versionen des Bestsellers Golf und des neuen Kleinwagen Up auf den Markt, Opel will 2013 einen Elektro-Kleinwagen mit dem Arbeitstitel Junior anbieten. Audi könnte in zwei Jahren die Markteinführung seines A1 e-Tron starten, doch eine offizielle Bestätigung gibt es dafür noch nicht. In Deutschland lässt das Elektroauto-Zeitalter also noch ein wenig auf sich warten.

Foto: BMW
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.