Goliath gegen David bei Elektro-Lieferwagen Was kann Mercedes E-Vito im Vergleich zum Streetscooter?

Daimler setzt nun auch bei Lieferwagen auf den Elektroantrieb: Die Stuttgarter bringen im zweiten Halbjahr 2018 den E-Vito auf den Markt, die Stromer-Version ihres Van-Bestsellers. Wie sich der E-Vito im Vergleich zum Streetscooter, dem Elektro-Lieferwagen der Deutschen Post, schlägt.
1 / 7

Sieht äußerlich aus wie ein herkömmlicher Mercedes-Lieferwagen, hat aber Elektro- statt Dieselmotor an Bord: Daimler verkauft ab dem 2. Halbjahr 2018 den Mercedes-Benz E-Vito, die Elektroantriebs-Variante seines beliebten Transporters. Zunächst will Daimler das Fahrzeug Kurier- und Expressdiensten schmackhaft machen ...

Foto: Daimler
2 / 7

... und positioniert sich damit klar gegen den Streetscooter - den Elektro-Lieferwagen, den die Post in Eigenregie entwickeln ließ und nun auch in andere Branchen verkaufen will. Daimler verspricht ...

Foto: Deutsche Post_DHL
3 / 7

für seinen E-Lieferwagen eine Reichweite von rund 150 Kilometern, mindestens 100 sollen es auch im Winterbetrieb sein. Dafür haben die Stuttgarter eine 41,4 kWh große Batterie im Unterboden verbaut, 1073 Kilogramm Zuladung verkraftet er bei 6,6 Kubikmeter Ladevolumen. Der Streetscooter ...

Foto: Daimler
4 / 7

... kommt in der größeren Variante Work L Box auf eine Reichweite von rund 80 Kilometern, die Batterie ist 30,3 kWh groß. Bei der Zuladung liegt er mit dem E-Vito ziemlich gleichauf (960 Kilogramm), der Aufbau kommt jedoch auf 8 Kubikmeter Nutzvolumen. Vor Steuern und 4000 Euro Elektroauto-Förderprämie kostet der Streetscooter 42.950 Euro ...

Foto: Jens Schlueter/ dpa
5 / 7

... den E-Vito gibt es bereits ab 39.990 Euro vor Steuern und Abzug der Förderprämie. Laut Daimler soll der E-Vito nach drei Jahren bei den Gesamtkosten günstiger liegen als ein vergleichbarer Diesel-Vito. Kunden will Daimler aber ohnedies gleich ein ganzes Paket an Serviceleistungen mitliefern - vom Fahrertraining bis hin zur Beratung, wie viele Ladesäulen auf dem Firmengelände notwendig sind. Denn ...

Foto: Daimler
6 / 7

wie auch der StreetScooter ist der E-Vito auf das Über-Nacht-Laden in der Garage ausgelegt. Beim Streetscooter Work L Box (im Bild) dauert eine Vollladung 10 Stunden - an einem normalen Schuko-Stecker. Der Benz-Van soll sich an einer üblichen Ladesäule in 6 Stunden komplett laden lassen.

Foto: DHL
7 / 7

Zunächst will Mercedes-Benz den E-Vito Kurier- und Expressdiensten für den innerstädtischen Zustellverkehr schmackhaft machen - weil sich dabei die täglich zurückgelegten Strecken gut planen lassen. Als ersten Großkunden hat Daimler den Zustelldienst Hermes an Land gezogen, der 1500 E-Vitos bestellt hat. In den kommenden Jahren will Mercedes auch Elektro-Versionen der Vans Sprinter und Citan anbieten.

Foto: Daimler
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.