Autos, Wein und Co. Diese Liebhabereien bringen am meisten Rendite

1 / 10

Der Londoner Luxusimmobilienmakler Knight Frank errechnet in Kooperation mit Experten aus verschiedenen Fachrichtungen jährlich seinen Luxury Investment Index, der einen Vergleich der Renditen verschiedener exotischer Geldanlagen ermöglicht. Aktuell stehen auf dem Index chinesische Keramiken nicht gut da. Deren Wertverlust 2016 betrug laut Knight Frank 14 Prozent. Über zehn Jahr kamen Tassen, Vasen und ähnliches aus Fernost auf eine Wertentwicklung von ebenfalls mickrigen 6 Prozent plus, womit sie im Ranking auf Platz 9 liegen.

Foto: aaron tam/ AFP
2 / 10

Platz 8: Uhren
Performance 2016: 4 Prozent
Performance über zehn Jahre: 66 Prozent.

Foto: Rolex
3 / 10

Platz 7: Farbige Diamanten
Performance 2016: 0,4 Prozent
Performance über zehn Jahre: 111 Prozent.

Foto: AFP/ Rio Tinto
4 / 10

Platz 6: Briefmarken
Performance 2016: 1 Prozent
Performance über zehn Jahre: 133 Prozent.

Foto: dpa
5 / 10

Platz 5: Kunst
Performance 2016: minus 14 Prozent
Performance über zehn Jahre: 139 Prozent.

Foto: STR/ AFP
6 / 10

Platz 4: Schmuck
Performance 2016: 3 Prozent
Performance über zehn Jahre: 147 Prozent.

Foto: Piyal Adhikary/ picture alliance / dpa
7 / 10

Platz 3: Münzen
Performance 2016: 6 Prozent
Performance über zehn Jahre: 195 Prozent.

Foto: pro aurum
8 / 10

Platz 2: Wein
Performance 2016: 24 Prozent
Performance über zehn Jahre: 267 Prozent.

Foto: AFP
9 / 10

Platz 1: Autos
Performance 2016: 9 Prozent
Performance über zehn Jahre: 457 Prozent.

Foto: AP
10 / 10

Am schlechtesten von allen alternativen Geldanlagen schnitten laut Knight Frank zudem Möbel ab. Deren Preise fielen 2016 um 5 Prozent, so der Index. In den vergangenen zehn Jahren ging es mit den Werten damit um zusammen 31 Prozent nach unten.

Foto: Ingo Wagner/ picture alliance / dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.