Volkswagen, Henkel und Co. Diese Firmen haben die höchsten HV-Präsenzen

1 / 4

Entscheidend auf Hauptversammlungen ist stets, wie viele der stimmberechtigten Stammaktien vertreten sind. Die Anwesenheitsquote von Vorzugsaktien dagegen spielt keine so große Rolle, weil diese Aktionäre in der Regel keine Stimmrechte haben.
Bei der Volkswagen AG führt das zu folgender Konstellation: Im Dax notiert sind die Vorzugsaktien des Konzerns. Auf die höchste HV-Anwesenheitsquote aller Dax-Konzerne kommt der Autohersteller aber, weil seine Stammaktien zu beinahe 90 Prozent in fester Hand der Familien Porsche und Piech, des Landes Niedersachsen sowie des Emirates Katar sind. Auf der Hauptversammlung 2016 etwa waren laut Barkow Consulting rund 93,7 Prozent der Stimmrechte vertreten.

Foto: JOHN MACDOUGALL/ AFP
2 / 4

Auch bei Henkel gibt es einen erheblichen Anteil von Großinvestoren. Die Familie Henkel etwa hält mehr als 60 Prozent der Stimmrechte. Die Präsenzquote auf der Hauptversammlung war daher mit 88 Prozent in diesem Jahr die zweithöchste aller Dax-Konzerne.

Foto: PATRIK STOLLARZ/ AFP
3 / 4

Die dritthöchste Präsenzquote hatte in diesem Jahr Fresenius Medical Care, wo die ebenfalls im Dax notierte Fresenius SE mit mehr als 30 Prozent der Anteile größer Einzelaktionär ist.

Foto: Fresenius
4 / 4

HeidelbergCement liegt mit einer Hauptversammlungspräsenz von 74,1 Prozent laut Barkow Consulting auf Platz 4 des Rankings.

Foto: DPA