Top Ten der CEO Europas Spitzenverdiener

Außerhalb Deutschlands werden die Vorstandsvorsitzende großer Unternehmen zum Teil deutlich besser bezahlt. Und in der folgenden Liste für das Jahr 2017 sind noch nicht einmal die Boni berücksichtigt.
1 / 10

Severin Schwan, CEO der Schweizer Roche Gruppe, verdiente im Vorjahr 13 Millionen Euro - ohne Boni. Der Österreicher führt die Liste von Europas bestbezahlten Konzern-Managern an.

2 / 10

Auf Platz zwei folgte der Brasilianer Carlos Brito mit über 12,5 Millionen Euro. Er ist CEO der belgischen Brauerei Anheuser-Busch InBev.

Foto: BRUNO FAHY/ AFP
3 / 10

Die Schweizer Unternehmen bezahlen traditionell gut: UBS-CEO Sergio Ermotti erhielt mit 12,5 Millionen Euro die dritthöchste Direktvergütung.

Foto: ? Michael Buholzer / Reuters/ REUTERS
4 / 10

Als eines von zwei deutschen Unternehmen bezahlte der Softwarekonzern SAP seinen Vorstandssprecher so gut, dass er es unter Europas Top 10 schaffte. Mit knapp 11 Millionen Euro ist Bill McDermott auf Platz 4.

Foto: Uwe Anspach/ dpa
5 / 10

Noch ein Schweizer Unternehmen: Joseph Jimenez, CEO des Pharmakonzerns Novartis, landete 2017 mit 10,7 Millionen Euro auf Platz 5.

Foto: © Arnd Wiegmann / Reuters/ REUTERS
6 / 10

Nicandro Durante bekam 10,2 Millionen Euro von British American Tobacco ("Lucky Strike", "Pall Mall", "Prince").

Foto: imago/Pixsell
7 / 10

Pablo Isla Alvarez de Tejera, CEO des spanischen Textilunternehmens Inditex ("Zara"), schaffte es mit knapp 10 Millionen ohne Boni auf Platz 7. Kurz vor...

Foto: ? Susana Vera / Reuters/ REUTERS
8 / 10

...dem ehemaligen VW-Vorstandsvorsitzenden Matthias Müller. Er ist der einzige Deutsche unter den europäischen zehn Top-Verdienern und bekam 2017 9,9 Millionen Euro.

Foto: Andreas Arnold/ picture alliance / Andreas Arnol
9 / 10

Der französische Pharma-Konzern Sanofi zahlte Olivier Brandicourt mit 9,75 Millionen Euro fast ebenso viel, genau wie...

Foto: Charles Platiau/ REUTERS
10 / 10

...L'Oréal seinem Chef Jean-Paul Agon (9,58 Millionen Euro). Damit bilden die beiden Konzerne eher die Ausnahme: In Frankreich fallen die Management-Gehälter wegen der hohen Staatsbeteiligungen oft geringer aus.

Foto: BERTRAND GUAY/ AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.