E-Commerce Das sind die größten zehn Onlinehändler in Deutschland

Der Internethandel in Deutschland wächst schnell. Dabei wird der Online-Handel immer stärker von wenigen großen Anbietern beherrscht. Doch wer sind eigentlich die Topseller im Netz? Eine gemeinsame Studie der Handelsforscher vom Institut EHI und Statista gibt Aufschluss.
1 / 10

Beim entscheidenden Smartephone-Geschäft hakte es in der Vergangenheit bei Apple etwas, über den Absatz des neuen iPhone 7 gibt es noch keine Zahlen. Und beim E-Commerce? Im Ranking der größten Onlineshops belegte Apple.com.de, nur Rang 10. Gut 370 Millionen Euro Umsatz machte der Konzern im vergangenen Jahr über seinen Shop.

Foto: Andrew Burton/ AFP
2 / 10

Alternate.de, Platz 9: Man muss wohl Elektronik-Freak sein, um den Onlinemarktplatz Alternate.de zu kennen. Denn der Versandhändler für Hardware ist primär im Elektronikhandel tätig. Über das Portal erwirtschaftete das Unternehmen im vergangenen Jahr deutschlandweit 377 Millionen Umsatz. Elektronik-Fans werden auch ...

Foto: alternate.de
3 / 10

... das Portal conrad.de kennen. Der Elektronikversandhändler brachte es im vergangenen Jahr auf 433 Millionen Euro Umsatz und damit auf Platz acht des Rankings der größten Onlineshops in Deutschland. Manchen Elektronikversierten reicht angucken im Internet allein für eine Kaufentscheidung nicht. Sie können dann auch eine der 25 deutschlandweiten Filialen von Conrad aufsuchen. Deutlich mehr davon ...

Foto: conrad.de
4 / 10

... hat der Kaffeeröster Tchibo, in die die Kunden schon lange nicht mehr nur wegen des Kaffees drängen, sondern auch wegen der vielen mehr oder weniger nützlichen Artikel - von der Kaffeetasse bis zum Schneeanzug. Die gibt es selbstverständlich auch auf tchibo.de zu kaufen. Der Onlineshop hat im vergangenen Jahr 450 Millionen Euro Umsatz eingefahren und belegt damit im Ranking Platz 7. Im Vorjahr stand Tchibo noch einen Platz besser. Dort steht nun ...

Foto: Ulrich Perrey/ picture-alliance / dpa
5 / 10

... der Textilhändler Bonprix.de. Die Otto-Tochter vertreibt über diesen Kanal vergleichsweise günstige Mode für Frauen, Männer und Kinder. 485 Millionen Euro Umsatz spülte das in die Kassen von Otto. Das ist Platz 6 im Ranking der erfolgreichsten Onlineshops im vergangenen Jahr. Dass der Onlinehandel mit Technik ...

Foto: Bonprix.de
6 / 10

... gut funktioniert zeigt auch cyberport.de. 491 Million Euro Umsatz machte der Händler mit Computern, Unterhaltungselektronik und Technikzubehör im Jahr 2015. Das reicht für Platz 5 im Ranking von der Handelsforscher von EHI und Statista. Wer einen neuen Computer sucht ...

Foto: cyberport.de
7 / 10

... landet früher oder später auch bei notbooksbillger.de. Auch den Wettbewerbern ist das Portal wohlbekannt. Schließlich vertreibt der Online-Händler schon seit mehr als zehn Jahren über diese Adresse im Internet Computer, Unterhaltungselektronik Handys und Technikzubehör. Das hat er mit 611 Millionen Euro Umsatz im vergangenen Jahr wieder recht erfolgreich getan. Das bedeutet Platz 4 im Ranking. Die nächsten drei Online-Händler spielen in Deutschland allerdings ...

Foto: Notebooksbilliger.de
8 / 10

... schon in einer anderen Liga. Zalando gehört definitiv dazu. Seit acht Jahren ist der Online-Händler auf dem Markt und nicht zuletzt durch seine "Schrei-vor-Glück"-Kampagnen einem Großteil der shoppenden Bevölkerung bekannt. Mit Bekleidung, Schuhen und Textilien hat zalando.de im vergangenen Jahr rund 1032 Millionen Euro Umsatz eingespielt, was Platz 3 im Ranking bedeutet. Mit großem Abstand ...

Foto: Oliver Berg/ dpa
9 / 10

... belegt Otto.de des Hamburger Otto-Konzerns Platz 2. Die Handelsplattform brachte es im vergangenen Jahr auf ziemlich genau 2300 Millionen Euro Umsatz und ist schon seit 16 Jahren eine Größe im deutschen E-Commerce-Markt. Um ein Vielfaches größer ...

Foto: DPA
10 / 10

... ist der Onlinehändler Amazon.de mit fast 7800 Millionen Euro Umsatz in Deutschland im vergangenen Jahr. Der weltgrößte Online-Versandhändler belegt damit auch hierzulande Platz 1 unter den erfolgreichsten Onlineshops.

Foto: MIKE SEGAR/ REUTERS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.