Von wegen ein Dollar Die wahren Gehälter der US-Chefs

Immer wieder fallen US-Chefs damit auf, medienwirksam nur einen Dollar Gehalt zu beziehen. Arm sind sie dennoch nicht - ihr Reichtum wird aus anderen Zahlungsströmen gespeist. Ein Überblick.
1 / 9

Elon Musk: Null Dollar Gehalt habe der umtriebige Tesla-Chef im Jahr 2012 bezogen, heißt es bei CNN Money. Eigentlich hätte ihm Tesla das Grundgehalt von 35.360 Dollar angedient, doch er hat die Schecks nie eingelöst. Dafür habe er 2012 mehr als 78 Millionen Dollar in Form von Aktien-Optionen und auf anderen Vergütungswegen erhalten, schreibt CNN. (Die Daten von CNN beziehen sich auf Sommer 2013 ).

Foto: © Rebecca Cook / Reuters/ REUTERS
2 / 9

Der US-Lebensmittelkonzern Whole Foods zahlte seinem Vorstand John Mackey nur einen Dollar. Hungern musste Mackey dennoch nicht - er erhielt immerhin 69.017 Dollar in Form von Aktien, Optionen und anderen Bezügen.

Foto: AFP
3 / 9

Larry Page gehört zur Riege der Ein-Dollar-Männer - allerdings gehörten ihm zumindest zwischenzeitlich viele Google-Aktien. Das dürfte den Schmerz des Multi-Milliardärs deutlich lindern.

Foto: Getty Images
4 / 9

Mark Zuckerberg und Facebook, eine günstige Konstellation. Das Gehalt des Unternehmens-Vordenkers lag 2013 offiziell bei einem Dollar. Da er indes zumindest zwischenzeitlich 60 Millionen Aktien seines Unternehmens besitzt, dürfte ihn der Verzicht nur wenig schmerzen.

Foto: AFP
5 / 9

National Instruments Chef James Truchard gehört auch in die 1-Dollar-Riege. Auch andere Gelder bekommt er nicht. Allerdings ist er größter Anteilseigner des Unternehmens. Und das bringt ihm, zumindest als Buchwert, immerhin 600 Millionen Dollar aufs Konto.

Foto: National Instruments
6 / 9

Richard Kinder, Chef der Investmentbank Kinder Morgan, ging mit einem Dollar heim. Kein Bonus, keine Optionen. 1 Dollar. Als Milliardär kann er sich solchen Opfermut indes leisten.

Foto: REUTERS
7 / 9

Offiziell 1 Dollar, real fast 100 Millionen Dollar: Oracle-Chef Larry Ellison erhielt 2013 offiziell einen Dollar Vorstandsgehalt, ist aber schon fast routinemäßig einer der bestbezahlten Vorstände der Welt. 2013 zum Beispiel verdiente er 65,7 Millionen – und eben einen Dollar obendrauf. Allein seine Boni beliefen sich im gleichen Jahr auf 3,9 Millionen Dollar – in der Summe waren es 96,2 Millionen Dollar für Ellisons Konto.

Foto: AFP
8 / 9

Carl Icahn ist einer der berühmtesten aktivistischen Investoren, ein Euphemismus für stetig quengelnde Anleger, die ihren Beteiligungsunternehmen alles abverlangen. Bezahlt wird er von seiner Beteiligungsgesellschaft mit einem Dollar. In der Summe aber waren es doch 147.560 Dollar. Und etwas Geld hat er bislang auch beiseite legen können. Auf 22,5 Milliarden Dollar taxiert "Forbes" sein Vermögen.

Foto: REUTERS
9 / 9

Meg Withman verantwortet die Geschicke von HP – für einen Dollar. Wenn da nur nicht das Gesamtpaket wäre – in der Summe war es 15,4 Millionen Dollar wert.

Foto: Getty Images
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.