Die 10 bestbezahlten Sportler der Welt Wo sind die Fußballer?

Das Magazin "Forbes" hat gerechnet und die bestbezahlten Sportler der Welt präsentiert. Nur zwei Fußballer haben es in die Top-Ten geschafft.
1 / 13

Platz 10 - Kobe Bryant: Kobe Bryant spielt Basketball in den USA. Und hat im Zeitraum zwischen Juni 2015 und Juni 2016 laut "Forbes" 50 Millionen Dollar verdient. 25 Millionen gehen auf sein Sportlergehalt sowie Boni und Preisgelder zurück, 25 auf Werbung oder Gastauftritte.

Foto: CHINA STRINGER NETWORK/ REUTERS
2 / 13

Platz 9 - Jordan Spieth: Wie unschwer am grünen Wams zu erkennen ist, arbeitet Jordan Spieth (links) als Golfer, Und wurde gut bezahlt. Aus dem Golf-Sport bezog er 20,8 Millionen. Und aus der Werbung? 32 Millionen. Die knapp 53 Millionen Dollar Einnahmen reichen für Platz 9.

Foto: Erik S. Lesser/ dpa
3 / 13

Platz 8 geht an Phil Mickelson, gleichfalls ein Golfer. Seine Finanzdaten? 52,9 Millionen Dollar - bescheidene 2,9 Millionen dank des Sports, stolze 50 Millionen dank Werbung ...

Foto: Peter Morrison/ AP
4 / 13

Etwas mehr Schmerzen für seine 53,1 Millionen Dollar muss Cam Newton ertragen. Er ist Football-Spieler und Quarterback der Carolina Panthers - und Spieler auf dieser Position werden gern "getackelt". 41,1 Millionen Dollar seiner Einkünfte stammen aus dem Sport, 12 Millionen aus Zusatzquellen. Platz 7.

Foto: Larry W. Smith/ dpa
5 / 13

Platz 6 - Novak Djokovic: Der "Djoker", Tennisass Novak Djokovic, verdiente in dem gleichen Zeitraum laut Forbes 55,8 Millionen Dollar. 21,8 Milionen wurden mit dem Schläger erarbeitet, 34 Millionen flossen abseits des Tennisplatzes von den Werbepartnern.

Foto: Dennis Grombkowski/ Getty Images
6 / 13

Nochmals Basketball - Kevin Durant netzte in dem Vergleichszeitraum für 20,2 Millionen Dollar ein und machte für 36 Millionen zum Beispiel Werbung. Ergibt Platz 5.

Foto: Kyle Terada/ REUTERS
7 / 13

Platz 4 - Roger Federer: Tennisprofi Roger Federer schaffte es auf Rang 4. 7,8 Millionen Dollar verdiente er mit Tennis. Und 60 Millionen mit Werbeeinnahmen - unter anderem für exklusive Kaffeemaschinen.

Foto: Dennis Grombkowski/ Getty Images
8 / 13

Platz 3 - LeBron James: LeBron James ist Basketballer und einer der Bestverdiener auf der Forbes-Liste. Zu Buche stehen 23,2 Millionen Dollar dank des Sports. Und 54 Millionen durch Werbung. Basketballer sind übrigens die dominante Sportler-Gruppe in der finanziellen Königsklasse.

Foto: Larry W. Smith/ dpa
9 / 13

Platz 2 - Lionel Messi: Endlich ein Fußballspieler, möchte der Fußballfan ausrufen. In der Summe verdiente der Argentinier 81,4 Millionen Dollar. 53,4 Millionen sind sportliche Erträge, 28 Millionen stammen aus anderen Quellen. Allein ein Vertrag mit Adidas soll mehr als 10 Millionen Dollar wert sein, so "Forbes". Trotz der Top-Position von Messi - Fußballer sind mit 12 Nennungen unter den Top-100 eher eine rare Spezies - zum Beispiel im Vergleich zu den 21 Footballern.

Foto: Gonzalo Arroyo Moreno/ Getty Images
10 / 13

Platz 1 - Ronaldo:
Christiano Ronaldo erzielte laut Forbes in den vergangenen zwölf Monaten Einnahmen in Höhe von 88 Millionen Dollar. Dass er damit auch zum bestbezahlten Sportler weltweit aufsteigt, hat auch mit dem Abstieg einiger US-Sportler zu tun ...

Foto: RAFAEL MARCHANTE/ REUTERS
11 / 13

... der zwölfmalige Topverdiener Tiger Woods zum Beispiel ringt mit Verletzungen, Boxer und Ex-Topverdiener Floyd Mayweather hört auf. Damit ist die Bühne frei für Ronaldo (Foto), um sich unter anderem mit Unterwäschewerbung noch ein bescheidenes Zubrot zu verdienen ...

Foto: DPA/ Emporio Armani
12 / 13

... die Tatsache, dass Ronaldo 215 Millionen Follower auf Facebook, Instagram und Twitter hat, macht ihn für die Werbeindustrie ebenso attraktiv wie sein gockelhaftes Gehabe auf dem Platz. Dennoch ...

Foto: GERARD JULIEN/ AFP
13 / 13

... hat Boxer Floyd Mayweather nicht nur den härteren Sixpack, sondern dank der Einnahmen aus den vergangenen Jahren immer noch das besser gefüllte Bankkonto.

Foto: John Locher/ AP/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.